Meine Dusche – das unbekannte Wesen

Früher, als ich im schönen Süden wohnte, machte ich mir nicht viele Gedanken darüber, woher das Wasser aus meinem Duschkopf kam, wie es aufbereitet und wo es erhitzt wurde. Es war einfach da, auf Knopfdruck quasi, beziehungsweise bei Betätigung der Armatur. Ich konnte jede von mir gewünschte Strahlstärke einstellen und die Temperatur regeln. Im Nachkommstellenbereich wie es schien. Duschen war schön. Damals.

Jetzt, in Nordrhein-Westfalen musste ich den Heißwasserboiler kennen lernen. Der hängt hässlich in Bad und Küche und ist dafür verantwortlich, Wasser zu erwärmen. Er hasst diese Arbeit offensichtlich, denn er ist nie gewillt, sie ordentlich zu verrichten. An meinem Boiler befindet sich ein Wahlrad und ein Drei-Stufen Schalter. Allerdings könnte ich wetten, dass beide im Innern des Gehäuses nur mit einem Bauteil verbunden sind, das ‚Klack‘ macht. Sonst nichts. Auswirkungen haben verschiedene Schalterstellungen keine.

Meine Dusche kennt daher nur zwei Zustände für Wasser: kochend heiß und eiskalt. Je nachdem, was ich mir wünsche. Nun ist der Boiler zu blöd, schnell von einem Zustand zum nächsten zu wechseln. Das sind dann die Zeiten, in denen ich dusche. Beim Aufheizen und beim Abkühlen. Nur dann kann ein menschlicher Körper die Temperatur ertragen. So flitze ich ständig in der Dusche hin und her, warte beim Betätigen der Badewannenarmatur im Nanometerbereich darauf, dass der Boiler das Signal erkennt und auf Kalt umschaltet. Dann stehen mir 8 Sekunden zur Verfügung, um meinen Körper mit Wasser zu benetzen. Anders herum sieht es noch schlimmer aus. Ein Duschvorgang beginnt mit einem fünfminütigen Ritual, bis die Temperatur geregelt ist (weiß der Himmel wie viele Liter kostbarstes Trinkwasser dafür drauf gehen), nur um beim Besteigen der Wanne festzustellen, das alles für die Katz war. Der Boiler ist sogar frech genug, so lange zu warten, bis ich Schaum auf den Haaren habe. Das ist seine Chance, ein leises ‚Klack‘ und er schaltet um auf 78 Grad Celsius. Ich schreie und fluche, die eine Hand sucht tastend den Hebel, während die andere Hand (wie es Jürgen von der Lippe so schön ausdrückte) versucht, den Sonnenkönig vor Verbrühungen zu beschützen. Man ahnt, was gleich darauf kommt. Die Eishölle ergießt sich über verbrannte Haut.

Vielleicht ist das ein Grund, weshalb ich viel mehr bade als früher. Und damit noch mehr Trinkwasser verschwende. Meine Dusche und ich, wir weden jedenfalls niemals Freunde. ‚Klack‘

7 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Es tut mir leid, aber ich muss so sehr lachen 🙁
    Aber mein Mitleid hast du. Obwohl ich einen sehr braven Boiler habe. Liegt wahrscheinlich daran, dass ich in Süddeutschland geblieben bin.

  2. Jaaaa, ich altes Nordlicht kenne das.
    Ich habe einfach mal die Dusche eine halbe Ewigkeit laufen lassen. Bin dann immer zwischen Bad und Küche hin- und her gerast. Ich habe den Stufensteller dann immer um einen Nanometer gedreht bis ich doch tatsächlich die richtige Temperatur erreichte. Dass funktioniert bis heute so, 2 Jahre nach meinem Einzug.
    Und Du wirst es nicht glauben, aber duschen MACHT SPAß…. Jawohl^^

  3. So wie sich das ließt, scheint bei Dir eine der Heizspirale defekt zu sein. Kann entweder repariert werden, oder der Durchlauferhitzer muss getauscht werden.
    Das klacken kommt durch den Umschalter im Durchlauferhitzer, klackt der bei dir nur einmal? Wenn ja ist er auf jeden Fall defekt, da für die zweite Stufe auch die zweite Phase aufgeschaltet werden muss. Das passiert durch so eine Art Relais, welches eben dieses klack Geräusch erzeugt.

    Wir haben auch einen defekten, in unserem Fall muss das Teil komplett getauscht werden, weshalb wir uns für einen elektronisch geregelten Durchlauferhitzer entschieden haben. Kosten zwar rund 200 Euro mehr, bieten dafür aber den Komfort die Temperatur vorab am Durchlauferhitzer einzustellen, Es gibt sogar Geräte bei denen Du das Grad genau einstellen kannst.

    Bei Eigentum lohnt sich ein Austausch, bei einer Mietwohnung muss man abwägen ob man zuzahlen möchte. Für ein Basisgerät wird sowas um die 200 Euro gerechnet.

  4. Wobei man ganz klar sagen muss, dass es am Durchlauferhitzer und der Wohnung liegt. Aber mit Sicherheit nicht am Ruhrgebiet! 😉

  5. hihi sorry, aber ich mußte auch lachen 🙂
    Noch ein Grund mehr, wieder in den Süden zu ziehen, gell?! 🙂

  6. anouk, ich habe das ja auch nur geschrieben, um dich zu amüsieren. 🙂

    Mia, natürlich macht duschen Spaß. Früher hat es allerdings mehr Spaß gemacht, aber früher war ja alles besser. 😉

    dfusion, danke für die Tipps. Wir wohnen in einer Mietwohnung und ich bin der Meinung, dass sich in diesem Fall der Vermieter um einen Austausch kümmern sollte. Da ich dasselbe in meiner vorherigen Wohnung auch schon erlebte, ging ich nicht davon aus, dass es sich um einen Defekt handeln könnte. Ich dachte, das ist halt so.

    Thom, das habe ich auch nie behauptet. 😉

    Ju, naja, nur wegen eines Durchlauferhitzers komme ich nicht in den Süden zurück. Aber es gibt wahrlich genug andere Gründe.

  7. das gibt es nicht!!ich bin ebenfalls ein opfer meiner dusche und musste beim durchlesen soo lachen, weil ich auch laut zu fluchen anfange…so kannte ich mich gar nicht…naja aber sowas soll ja den kreislauf anregen und andere körperliche mängel wieder auf trab bringen:)
    ich habe allerdings auch nur noch eine woche duschspaß in NRW:(

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: