Das schlechteste Deo für Männer

Vor über drei Jahren stellte ich in diesem Blog öffentlich die Frage, welches das beste Deodorant für Männer sei und erzählte dabei von meinen persönlichen Erfahrungen mit diversen Produkten. Derartiges würde ich heute nicht mehr machen, dennoch scheint das Thema selbst immer noch brennend zu interessieren. Schließlich gehört der Text seit je her zu den Top 5 der meistbesuchten Artikel.

Ebenfalls interessant ist, dass es vor drei Jahren noch eine Sensation war, Deos mit 24-Stunden-Wirkung auf den Markt zu bringen. Derartiges ist heute selbstverständlich. Und darüber hinaus. Denn 24 Stunden waren den Produzenten und/oder Werbetreibenden nicht genug. Ein Deo musste irgendwann 48 Stunden lang durchhalten. Dann staunte ich nicht schlecht, als ich vor noch nicht allzu langer Zeit im Duft-Regal des Drogeriemarktes Deodorants entdeckte, die eine 72-stündige Wirkung versprachen. Aber auch das ist offenbar noch nicht genug. Seit kurzem auf dem Markt: das Deo mit 96 Stunden Duft- und Frische-Versprechen.

96 Stunden. Im Kopf musste ich erst einmal ausrechnen, von wie vielen Tagen wir hier sprechen. Das sind vier Tage. Wenn ich mich verabrede, sage ich nie „Wir sehen uns in 96 Stunden“ sondern „Wir sehen uns in vier Tagen“. Auf die Frage „Wie lange hast du denn Urlaub?“ antworte ich mit „Leider nur vier Tage“ und nicht „Leider nur 96 Stunden.“ Man ahnt, worauf ich hinaus möchte. 96 Stunden ist keine umgängliche Zeitangabe und dient damit noch offensichtlicher nur dem Versuch, mit einer möglichst großen Zahl zu beeindrucken.

Doch auch wenn man davon ausgeht, dass ein Deo wirklich 4 Tage lang die Achselhöhlen davor bewahrt unangenehme Gerüche abzugeben – im Ernst, wer will das denn? Bedeutet das Versprechen doch für so manchen: „Oh klasse, ich muss mich 4 Tage lang nicht mehr duschen oder waschen.“ Und in einem solchen Fall möchte ich mir nicht einmal vorstellen, wie andere Körperpartien, die weder Deo noch Wasser und Seife abbekommen gären und duften.

Oder anders gefragt: Wer ist die männliche Zielgruppe, die es vier Tage lang nicht schafft, sich zu waschen? Expeditionsteilnehmer? Raumfahrer? Irakische Geiseln?

Ein wenig erinnert diese Jagd nach noch mehr Stunden Wirksamkeit an die Digitalkamera-Industrie, die noch immer versucht, Kunden mit noch größeren Megapixel-Zahlen in ihren Objektiven zu locken. Und das, wo mittlerweile bei jedem Handy-Knipser angekommen sein sollte, dass mehr Pixel nicht gleich bessere Fotos bedeuten (sondern genau das Gegenteil). So ist längere Deo-Wirksamkeit auch nicht mit angenehmerem Klima in der vollen U-Bahn gleichzusetzen.

Deshalb ist die Antwort auf die Frage nach dem besten Deo für Männer nur für jeden persönlich zu finden. Die Antwort auf die Frage nach dem schlechtesten Deo ist aber für alle eindeutig. Es ist das Deo, das den Männern einzureden versucht, ihre Hygiene vergessen zu können. Pfui.

P.S.: Ich frage mich indes auch, wie die Hygiene des Mannes in drei Jahren aussehen wird. Mir graut schon jetzt. Wie viele Stunden sind drei Jahre?

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. …hab‘ mich spontan an den Otto-Sketch erinnert, in dem er die „Deosocken“ ausprobiert: „…und siehe da: Die Socken stinken auch nach einer Woche kein bisschen. Aber die FÜÜÜSSE!“

  2. Ein klasse Beitrag. Ich habe mich schief gelacht. Ehrlich gesagt habe ich mich auch schon gefragt, nachdem ich die Werbung für
    diese Deos gesehen habe, ob man sich dann so lange nicht mehr waschen muss. Du hast mir die Frage in einer tollen, humorvollen Art beantwortet. Danke!

    P.S. Hoffentlich liest niemand der Hersteller deinen Artikel….sonst kommen die noch auf Ideen……..

  3. Hmm, wer traut sich denn freiwillig, das mal auszuprobieren? 😀

  4. Bear Grylls könnte auch gleich Werbung dafür machen. Aber ich schätze, der hat das nicht nötig.

  5. Nee, der hat schon genug fame durch seine Urin-Kampagne. 🙂 Kenne den Herrn ausschließlich aus dem Internet und habe nicht eine einzige Folge „Man vs. Minecr… äh.. Wild“ gesehen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: