Gesucht wird: der perfekte Media-Player

Oder anders gesagt, die eierlegende Wollmilchsau. Das perfekte Gerät für das heimische Entertainment zu finden, gleicht einer Wissenschaft und benötigt sehr viel akribische Detektivarbeit und Auswertung. Doch selbst dann ist die Gefahr groß, keinen Erfolg zu haben.

Meine Ausgangslage ist ein Apple Universum (Macbook Pro, Time Capsule, Airport Express, iPhone und iPad) und eine PS3 der ersten Generation. Gewünscht wird ein Gerät, das mir im besten Fall BluRays, DVDs und alle auf dem Markt befindlichen Videoformate abspielen kann (also auch MKV, mp4 und so weiter inklusive der Möglichkeit von Untertiteln .srt etc.)

Die PS3 ist als Medienzentrale ein guter Einstieg, hat aber folgende Nachteile: „exotische“ Dateiformate werden nicht erkannt, Untertitel in Videos werden nicht angezeigt, doch am schlimmsten ist der horrende Stromverbrauch.

Auf der Suche nach alternativen BluRay-Playern, die mit USB-Anschluß auch Formate von externer HD abspielen können, stolperte ich immer wieder über die gleichen Macken: irgendein Format wird nicht oder nur unzulänglich unterstützt, das Laufwerk ist zu laut oder der Preis einfach lächerlich.

Und dabe sind meine Ansprüche nicht einmal exorbitant. Ich verlange keine Streamingfunktion in 7.1 DTS und 3D. Und doch scheint es keine Lösung zu geben.

Anbieten würde sich natürlich ein AppleTV (und die PS3 weiterhin als BD/DVD-Player), doch für den vollen Umfang käme wohl nur ein (leider überteuertes) Apple TV mit entsprechendem Jailbreak in Frage. Andere Lösungen wie beispielsweise die XTreamer-Reihe zeigt sich wieder überfrachtet, zu teuer und die Bewertungen haben ein viel zu breites Spektrum von Lobgesang zu völligem Schrott.

Was also tun? Welche Lösung habt ihr zuhause? Was könnt ihr mir empfehlen?

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Grundsätzlich klingt das nach dem idealen Einsatzgebiet für einen HTPC (mit xbmc als Software auf einem Basissystem — Linux oder Windows). Der ist sicher der einzige der wirklich alle gewünschten Felder abdeckt. Da steht jedoch dann der Stromverbrauch zum Problem, denn unter 250W geht da wahrscheinlich kaum was. Denkbar wäre vielleicht ein Mini-PC à la SHUTTLE XS35V2, der wohl mit 40W auskommt, in dem aber ein BluRay-Laufwerk verbaut werden kann.

    Wenn die PS3 zur Not bleibt, bietet sich auch ein WD TV Live an. Das spielt meiner Erfahrung nach alles, was irgendwie als gängiges Format zu bezeichnen ist, und bringt zudem auch noch Netzwerkunterstützung mit; lässt sich also bequem verkabeln und, ohne USB-Medien, via Server befeuern. Soll es selbst auch noch Speicher besitzen gibt es entsprechend das WD TV Live Hub.

  2. Genau so eine „Bastel-Lösung“ wie ein HTPC wollte ich eigentlich nicht. Zum einen, wie Du schon erwähnst, wegen zu hohem Energieverbrauch und zum anderen, weil die Bedienung entsprechend umständlich ist. Oder wie muss ich mir das vorstellen? Ist das SHUTTLE einfach einzurichten und einfach per Fernbedienung zu steuern? Welche Art von Software kommt zum Einsatz? XMBC?

    Da sieht das WD TV Live als Out-of-the-Box-Lösung schon sehr viel interessanter aus. Wie zukunftssicher ist das Gerät denn in Sachen Videoformate (mein gerade neue gekaufter LG BD420 kann manche mp4 abspielen, andere wiederum nicht) und wie ist dieUnterstützung mit Subtitels? Hast Du da Erfahrung?

    Jedenfalls schonmal vielen Dank für Deine Ideen.

  3. Du hast schon Recht, der Shuttle Mini-PC wäre auf jeden Fall eine Bastellösung; du müsstest selbst das BluRay-Laufwerk verbauen, Windows/Linux installieren, XBMC draufwerfen etc. Außerdem fehlt dem Shuttle wohl eine Fernbedienung, die müsste man nachrüsten, z.B. eine dieser X10 Remotes.

    Ich besitze zwar nur das WD TV der ersten Generation, aber dort gab es für einige Zeit noch Updates. Da wurden auch oft nochmal Bugfixes zu den verschiedenen Formaten gebracht. Ich vermute mal, dass das beim WD TV Live nicht anders sein wird. Mit den Untertiteln habe ich mich zwar nicht weiter beschäftigt, unterstützt werden aber die Formate SRT, ASS, SSA, SUB und SMI.

    Zum Thema Zukunftssicherheit: Du hast es wegen des Preises schon ausgeschlossen, aber ich denke kein anderes Gerät wird solange weiter mit Updates versorgt werden, wie das Apple TV. Und das nicht nur seitens Apple sondern auch von Firecore, die das Apple TV mit der Media Player App ausstatten und damit alle möglichen Non-iTunes-Store-Formate spielen lassen. Firecore hat kürzlich sogar ein Update für das Apple TV der ersten Generation gebracht, was ja nun schon einige Jahre alt ist. Zur Zeit verwende ich auch ein Apple TV (2. Generation) und bin da wirklich noch etwas mehr begeistert als vom WD TV. Es fügt sich einfach auch besser in dein Apple Universum ein.

  4. Ich habe einige Leute von den Media Playern von Western Digital schwärmen hören (Preis/Leistungsverhältnis – gibts bei Amazon so um die 90 Euro), habe das aber nie verifiziert, weil ich a) die selbe Umgebung wie Du habe und b) deswegen mal AppleTVs (1&2) gekauft habe, diese aber kaum nutze (keine Zeit).

    Wenn das neue (AppleTV3) bereits jailbreakbar wäre, dann wäre das IMO die perfekte Lösung (mit XBMC und Daten auf dem NAS (QNAP, gibt nichts besseres) mit Streaming per SMB und verschiedener Mediaserver), solange es den Jailbreak nicht gibt werde ich mir aber kein 3er holen und mit was anderem rumzuspielen will ich mir nicht antun.

    Henne/Ei/Zeitproblem – deswegen setze ich ja eigentlich auf Appliances (Apple, QNAP, usw.), wobei die Apple-Produkte halt die geschlossenen Systeme sind, die oft den Bottleneck darstellen. Ohne Bastelei (Jailbreak) und Zeitaufwand (ist entgegen meiner Appliance-Strategie) kommt man da halt dann auch nicht zum Ziel.

  5. @Jan und @Holger: Gute Gedanken. Ihr habt auch beide Recht bzw. ich teile Eure Anmerkungen. Letztlich möchte ich weder basteln, noch möchte ich eine Vielzahl an Geräten im Wohnzimmer stehen haben. Nennt mich altmodisch, aber ich kaufe noch immer DVDs und BluRays und konnte im Gegensatz zu meiner Musiksammlung dem Gedanken, kein haptisches Produkt mehr in Händen zu halten noch nichts abgewinnen. Vielleicht wird sich das irgendwann ändern. Bis dahin wäre mir eine Lösung in einem Gerät noch immer die liebste: Sprich ein BluRay-Player, der per externer Festplatte alles abspielen kann, was ich ihm füttere und darüber hinaus auch energiesparend und leise Discs abspielt. Somit bräuchte ich die PS3 wirklich nur noch zum spielen, was ich mittlerweile selten genug mache.

    Andererseits: meine Serien sehe ich nur noch in digitaler Form und was spricht eigentlich dagegen, auch Filme nur noch digital auf Festplatte zu haben, statt sich noch ein Billy-Regal ins Wohnzimmer stellen zu müssen? Aber wohin mit all den bis jetzt gekauften Discs?

    Übrigens ein Tipp für alle, die ihre Videosammlung aufräumen und mit Untertiteln auch für AppleTV versehen wollen: Subler. http://quadworks.de/videos-muxen-mit-subler/

  6. Vor genau dem selben Problem wie du stehe ich auch. Zumindest Apple-TV kommt mir nicht ins Haus, da ist mein kleiner WD-TV-Live Streamer deutlich besser für mich geeignet. Aber perfekt läuft das alles nicht, das stimmt.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: