Müllheim hat einen DVD Automaten

Auch mein Heimatstädtchen Müllheim entkommt so langsam dem Provinz Mief. Führte uns schon vor wenigen Jahren eine McDonalds Filiale in Richtung Zivilisation, gibt es nun seit etwa einem Monat einen DVD-Automaten. Dieser gesellt sich zu den bereits drei bestehenden Videotheken und wird diese gehörig unter Druck setzen.

Für einen Ort wie Müllheim fand ich drei Videotheken schon immer etwas übertrieben. Aber offensichtlich lief das Geschäft. Jahrelang. Und ich selbst ging ohnehin nur in eine. Nämlich in jene, deren Besitzer keine Ahnung von Filmen hat (und im Grunde von nichts eine Ahnung hat), jedem Kunden aber schon beim Betreten des Ladens ein Ohr ab kaut und tolle Geschichten erzählt, die an Absurdität meist nicht zu übertreffen sind. Allerdings ist der Laden stets recht aktuell bestückt, weshalb man sein Gehirn einfach auf Durchzug schalten muss und dadurch günstig an die neuesten Filme kommt. Die beiden anderen Videotheken zeichnen sich im Grunde nur dadurch aus, dass die eine so teuer ist, dass ich manche DVDs günstiger bei Amazon.de kaufen könnte, während die andere nur Kettenraucher einstellt und man vor lauter Nebel in der Filiale die Neuheiten nicht findet.

Nun also ein Automat. Ich als Filmfreak meldete mich selbstverständlich sogleich an und war vom ersten Moment begeistert (und das nicht nur, weil ich als Begrüßungsgeschenk 12,50 Euro auf die Ausleihkarte bekam). Sitze ich nun am Sonntag Abend um Zehn Uhr auf dem Sofa und stelle fest, dass im Fernsehen nichts vernünftiges läuft und ich gerne einen neuen Film sehen würde, mache ich folgendes: Ich besuche die Website des Automaten und sehe nach, welche Titel er aktuell verfügbar hat. Dann klicke ich auf reservieren (nicht dass mir in den nächsten Minuten jemand den Film weg schnappt) und spaziere gemütlich die knapp fünf Minuten zum Automaten. Ich ziehe meine Karte durch einen Schlitz, betrete den Laden, stecke die Karte in den Rechner, lege meinen Zeigefinger auf einen Abtaster und gehe danach zum Ausgabeschacht um meinen Film in Empfang zu nehmen. Und wenn ich ihn angeschaut habe und noch keine sechs Stunden vergangen sind, zahle ich dafür grade mal einen Euro. Besser! Geht! Es! Nicht!

Ich kann hingehen, wann ich will, niemand quatscht mich zu, ich sehe daheim schon, welcher Film überhaupt da ist und ich zahle herrlich wenig. Hätte ich mehr Zeit, könnte ich endlich alle Filme aufholen, die ich den letzten Jahren verpasst habe (das sind zwar nicht viele, aber dennoch…)

Als ich letztens spät nachts mit einem neuen Film in der Hand nach Hause schlenderte, überlegte ich so bei mir, weshalb es nicht auch Brot- und Brötchen Automaten gibt. Und Pizzaautomaten. Und… ach, besser ich denke auch im Sinne der Marktwirtschaft und der Arbeitslosenzahlen gar nicht weiter darüber nach.

Mein Filmherz pocht jedenfalls wieder eifrig. Ein Hoch auf die Zivilisation in Müllheim. Ein Hoch auf den Automaten.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Gestern wurde ich ein wenig von meinem geliebten DVD Automaten (wir berichteten) enttäuscht. Ich lieh mir den vielfach unterschätzten Film der „Verrückt nach Marry“-Farrely Brüder „Dumm und dümmer“ aus. Nun, so dachte ich zumindest. Auf der Automaten Home

  2. Hi,

    bin durch Zufall hier gelandet… Ich such nämlich gerade die Homepage unseres 24-Stunden-Verleihs hier in Müllheim. Finds ganz witzig einen Blog aus Müllheim zu finden. Tja und was das „abgekaute Ohr“ betrifft, das haben wir schon zur Genüge hinter uns…. *ggg*… Nur gut, dass wir da nicht mehr hin müssen, gelle 😉

  3. Freut mich, dass du hierher gefunden hast. Und auch, dass ich nicht der einzige bin, dem immer wieder ein Ohr abgekaut wird. Falls du den gesuchten Link noch nicht gefunden hast melde dich.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: