Der Schlummertasten-Ärger

Die Schlummertaste ist für mich die Geisel der heutigen Zivilisation. Das Äquivalent zum regelmäßig krähenden Hahn. Eine Illusion für schwache Menschen, die der Meinung sind, mit Hilfe dieser Taste noch etwas länger schlafen zu können. Um es auf den Punkt zu bringen: seit neuestem hasse ich diese schreckliche Erfindung sogar.

Bedingt durch meinen Job bin ich es gewohnt, gleich nach dem Wecken sofort da zu sein. Es würde mir ohnehin schwer fallen, wieder einzuschlafen, wenn ich mal wach bin, aber gerade wenn ich um 4 Uhr morgens zur Arbeit sollte, kann ich es mir kaum erlauben, mich noch einmal umzudrehen, um mich zehn Minuten später wieder wecken zu lassen.

Die damalige Freundin allerdings lebt im wahrsten Sinne des Wortes in einer Traumwelt. Sie lässt sich gerne etwa zwei Stunden vor ihrem eigentlichen Wunschzeitpunkt wecken, schlummert wieder ein, lässt sich wieder wecken, schlummert wieder ein, lässt sich… ich glaube, ihr habt es verstanden. Sie denkt tatsächlich, dadurch würde das Aufstehen leichter fallen. Ihrer Meinung nach könne sie dadurch viel länger schlafen mit dem beruhigenden Gefühl beim Blick auf die Uhr: „Oh, ich hab ja noch eineinhalb Stunden – oh ich hab ja noch eine Stunde – oh wie herrlich, ich hab ja noch ’ne halbe Stunde.“ Das diese Döserei nicht das geringste mit gesundem Schlaf zu tun hat, ist ihr egal.

Und das ich beim ersten Klingeln ihres Funkweckers bereits hellwach bin offensichtlich auch.

So kommt es, dass ihr Wecker mich dazu bringt zu ihrem Aufstehzeitpunkt aufzustehen, während sie sich noch ein paar Stunden gemütlich im Bett umher wälzt.

Wenn ich mit den Klagen gegen das Nasenspray-Konsortium fertig bin, werde ich die Hersteller von Schlummertastenweckern verklagen. Wenn ich aufstehen muss ist es früh genug, ich will verdammt noch mal nicht eine Stunde früher geweckt werden, nur um immer wieder auf eine Taste drücken zu müssen.

(Für Menschen, die morgens gar nicht aus dem Bett kommen, gibt es eine tolle Erfindung: einen Wecker, der irgendwo in eine Ecke des Zimmers abhaut, wenn man ihn abzustellen versucht und dort weiter herum plärrt. Das würde mir persönlich zwar auch nichts bringen, aber ich finde es eine witzige Idee und würde so manchen Schlummertastenschläfer aus dem Bett bringen)

11 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich bin auch so ein Schlummertastentäter. Das geht allerdings nur solange gut, bis man einen neuen Wecker erwischt, der sich einfach nach dem vierten mal Schlummertastedrücken denkt „Pö.. dann nicht..“.. und das weitere Wecken für nichtig erklärt. Das geht sehr schnell in die Hose und führt zu regelmäßigem Verschlafen.
    Ich bin jetzt dazu übergegangen, den Wecker möglichst weit vom Bett entfernt hinzustellen, so dass ich aufstehen muss, um dem morgendlichen Geblärre einhalt zu gebieten… achja.. und meine Herzdame treibt es wie dich in den Wahnsinn, wenn morgens 5 Mal ein Wecker klingelt und der Typ neben ihr sich jedesmal wieder umdreht und weiterpennt ^^

  2. Ich habe meiner Holden schon vor Jahren die Benutzung der Schlummertaste (…ist die vielleicht eher ein weibliches
    Problem?) verboten.

    Sie behilft sich (nach einem unglaublich kurzweiligen halben Jahr ständigen Wiederholens des Verbotes) nun seit
    knapp anderthalb Jahren damit, dass sie den Wecker und (!) zusätzlich noch eine Digitaluhr mit Weckfunktion neben das Bett stellt, damit sie ja nicht verschläft.

    Die Logik, warum die Uhr grundsätzlich 11 Minuten nach dem Wecker runtergeht und warum sie nicht gleich nach dem Klingeln des Weckers aufsteht oder gar in der Lage ist die Uhr mitzunehmen, wenn sie doch ausnahmsweise (so ein bis zwei Mal im Monat, aber leider nie am Wochenende) mal nach „kurzem“ klingeln des Weckers aufzustehen gedenkt, hat sich mir leider noch nicht erschlossen 😉

    Ich habe zuletzt versucht Ihr die Digitaluhr zu „verstecken“, um sie endgültig zu „entwöhnen“, bin aber daran gescheitert, dass ich keine Ahnung habe wie man die Weckfunktion an diesem verdammten, sch… Teil abstellt, und diese durch minutenlanges piepen immer wieder auf sich und ihr tolles Versteck aufmerksam machte.

    Ich war schon mehr als ein Mal kurz davor die Flugeigenschaften der Uhr (es handelt sich dabei um eine globige und absolut unweibliche Casio-Digitaluhr) zu erproben.

    Vielleicht kommt mir (oder Euch) ja irgendwann doch noch mal die Idee für eine subtilere Methode der Entwöhung – HIIIIIILLLLLLLLLLLFEEEEEEEEEEE!

    Was noch viel schlimmer ist: Wie bringt man einer Frau bei, dass man am Wochenende doch den Wecker (und die Uhr – beides gab es noch nie zusammen!) ausstellt, damit man ausschlafen kann? Vielleicht ahnt sie aber auch, dass ich seit Jahren nur auf die Gelegenheit lauere, der Uhr, wenn ich sie mal mit ausgeschaltetem Alarm erwische, ein neues mollig warmes Zuhause ganz tief unten in unserer Mülltonne zu schaffen……

    Oder ist das alles vielleicht Teil einer weiblichen Verschwörung, die darin endet, dass ich meiner Frau eine möglichst teure, alarmlose, analoge Uhr schenke?

    Ich muss jetzt aufhören, hier um die Ecke ist ein Uhrenhändler vor dessen Schaufenster sie letztens fasziniert stehen geblieben ist…… 😉

  3. Ich träume schon seit Jahren von einem Wecker, der:

    1. mit einer Kanüle an meinem Arm angeschlossen ist und mir zum gewünschten Zeitpunkt pures Adrenalin injiziert.

    2. ca. 15 Minuten vor dem gewünschten Zeitpunkt des Erhebens das Licht einschaltet

    3. mich mit meim Namen begrüßt und mich mit stichhaltigen Argumenten von der Lebensqualität des vor mir stehenden Tages überzeugt.

    4. erkennt, wenn ich eine aufrechte Haltung angenommen habe und mir sogleich Kaffee und Handtuch bringt.

    5. im Büro anruft und mein verspätetes Eintreffen ankündigt.

  4. @ George: Aha, auch so ein Übeltäter. Dann werd ich wohl mit deiner Liebsten und den anderen Geschädigten eine Selbsthilfegruppe gründen müssen. Oder zumindest eine Petition aufsetzen. Wie weit steht denn Dein Wecker jetzt vom Bett weg? Im Nebenzimmer?

    @ Holger: Herrje, bei dir ist ja noch schlimmer als bei mir. Aber ich bin beruhigt, jemanden mit Verständnis hinter mirt zu haben. Drum hab ich es dir nachgemacht und meiner Liebsten ab sofort den Einsatz der Schlummertaste verboten. Es hat funktioniert – ich habe heut morgen so schön ausgeschlafen….

    @ Jens: Klasse Idee. Es gibt übrigens einen Wecker, der die Hirnströme misst und zumindest ein Wecken während einer REM Phase verhindert. Kein Witz. Das soll das Aufwachen erleichtern. Übrigens, eine Erfindung für Deine Punkte 2 bis 5 gibt es schon. Man nennt sie Frau 🙂
    P.S: Nimmst Du Deinen Kaffee immer mit einem Handtuch zu dir?

    @ Die Liebte: Und wohl!!!

  5. Das Schlummertasten-Thema schlägt ja recht hohe Wellen. Offensichtlich konnte ich hiermit ein alltägliches Problem in deutschen Schlafzimmern zur Sprache bringen. Gestern machte ich mir allerdings noch etwas weitere Gedanken über den Sinn und Unsinn diese

  6. @Roger
    Die Sache mit dem Handtuch bei Jens hat bestimmt auch noch eine andere Bedeutung. Ich sag nur 42!

  7. Stimmt. Jens, kommst du zufällig von einem Planeten namens Betageuze?
    (Ich dachte ja noch an etwas nicht ganz jugendfreies – aber ich bin ja auch krank)

  8. Der Wecker steht jetzt auf der Heizung.. unser Schlafzimmer ist leider nicht so groß, das heißt, es ist theoretisch möglich, die Strecke vom Bett zum Wecker und zurück zu schaffen, ohne wirklich dabei aufzuwachen ^^.. aber ich bessere mich langsam 😉

  9. es ist definitiv keine weibliche krankheit, auch wenn ich gestehen muss, dass ich auch infiziert bin.
    wenn ich doch mal verschlafen sollte, weil ich eine stunde meinen wecker nicht höre (!) und dadurch sofort aufstehen muss, dann ist das garantiert ein schlechter tag! sich nochmal an den liebsten kuscheln und weiter’schlummern‘ ist nunmal was schönes…
    … und es gibt keine lösung zu diesem problem, ich beschäftige mich seit jaaahren damit! wecker ausschalten und aufstehen ist unmenschlich 😀

  10. Die Schlummertaste zu benutzen, wenn beide
    damit einverstanden sind ist o.k. Die Schlummertaste zu benutzen, wwenn der Partner
    eh Schlafprobleme hat ist einfach nur rücksichtslos

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: