Das digitale Fernsehen

Es scheint ja beschlossene Sache zu sein, dass die Bundesregierung 2010 das komplette analoge Fernsehnetz in Deutschland abschalten lassen will. Ob dies auch tatsächlich so kommt, wird man sehen. Denn die Grundversorgung muss weiterhin gegeben sein, selbst wenn bis dahin erst 50% der Bundesbürger einen Digital Receiver entweder zusätzlich gekauft oder bereits in ihrem TV-Gerät haben. Ich habe mich dazu entschlossen, jetzt schon auf den digitalen Zug aufzuspringen Dabei gucke ich kaum mehr Fernsehen.

Der Auslöser zu meiner Entscheidung war im Grunde nur das Entfernen des Senders ORF 1 aus unserem Kabelnetz. Ich schaue deshalb gern den österreichischen Sender, weil dort all die TV-Serien kommen, die unsere Privaten auch zeigen. Nur eben kontinuierlich und ohne Werbung. Bei meiner Suche nach Information stieß ich bei KabelBW über diverse Angebote und stellte bald fest, dass mich die Umstellung auf digital im Grunde nur den Kauf eines Receivers kostet. Und sonst keinerlei Anmeldung, zusätzliche Kosten oder Umstellungen. Die Vorteile liegen auf der Hand. Bessere Bildqualität (das wird sich zeigen), besserer Ton (Dolby Digital), größere Auswahl (ich kann dann noch länger durchzappen, nur um festzustellen, dass nichts Vernünftiges kommt) und weitere kleine Gimmicks wie Programmplanung und eine elektronische TV-Zeitschrift.

Ok, in Wahrheit wollte ich den Receiver (Humax PR-Fox C), weil ich, wie schon öfter erwähnt, ein Technik Geek bin und auf dem laufenden sein möchte, was neue Technologien angeht. Die zusätzlichen Programme interessieren mich eigentlich gar nicht. Aus diesem Grund habe ich auch nicht das kostenpflichtige Zusatzpaket bestellt, wo man für knapp 13 Euro NOCH mehr Programme geliefert bekommt.

Ich bin gespannt, ob und wie mich das neue digitale Gefühl zufrieden stellen wird. Viele Fragen, die ich noch zu dem Thema hatte, wurden mir weder von KabelBW beantwortet (keine Antwort auf Mails, ständiges Besetztzeichen bei der kostenlosen Hotline) noch von unserem hiesigen Fernsehladen. Der Kerl war gar richtig genervt von meinem Wunsch Auskunft zu erhalten und meinte abschließend nur „Hören Sie, ich könnte mich jetzt auch eine halbe Stunde mit ihnen hinsetzen und alles mit ihnen durchgehen. Aber das werde ich nicht. Auf der Homepage ist doch alles beschrieben.“

Ein Hoch auf den deutschen Einzelhandel. Das nächste Mal gehe ich wieder zum Media Markt und blicke in die leeren Augen eines Azubis, der zumindest freundlich sagt, dass er keine Ahnung hat.

Anfang nächster Woche sollte mein Receiver kommen. Ich halte euch auf dem laufenden.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Praktischerweise habe ich einen alten Premiere-Dekoder. Damit bekomme ich den kostenfreien Teil des KD-Angebotes ebenfalls in die Röhre. Für frankophile Menschen wie mich besonders interessant: TF1, FR2 und (aber das gibt’s ja auch im normalen Kabel) FR3. Ohne zusätzliches Gerät.

    (Das ist noch eine ganz alte „d-box 1“, leider ohne Dolby… aber besser als nix.)

    (Hübsch ist natürlich neben den drei Franzosen auch, die _beiden_ Schweizer und Österreicher zu haben.)

  2. Digital soll alles sein. Und digital wird auch immer mehr. Egal wo, überall wird einem suggeriert, dass digital grundsätzlich besser ist. Doch in den meisten Fällen wachen die Menschen auf und erkennen den Trugschluss. Nicht alles digitale ist grundsätz

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: