Der optimale Freundeskreis

Ehrlich gesagt, ich habe einen etwas eigenartigen Freundeskreis. Zwei meiner besten Freunde stehen unter dem Pantoffel ihrer Lebensabschnittspartnerinnen und sind dadurch für mich oft unerreichbar (der eine mehr, der andere weniger). Der nächste zog vor langem in den Schwarzwald, wo er alleine friert und immer wieder feststellt, wie weit Freiburg doch weg ist. Ein weiterer verließ das Land schon vor langer Zeit gen München und wir hören uns mittlerweile nur noch an Geburtstagen und Weihnachten. Die nächsten beiden sind vor einem halben Jahr Eltern geworden und es ist verständlich wie sehr so ein Baby die Unternehmungsmöglichkeiten und die Spontaneität einschränkt. Die restlichen sind beruflich so angespannt, so sehr mit ihrem eigenen Leben beschäftigt oder ebenfalls im Begriff, sich eine neue Existenz aufzubauen, dass auch diese Kontakte eher im Ruhezustand sind. Trotz allem liebe ich aber alle so sehr wie man Freunde eben lieben kann ohne sexuell oder romantisch zu werden.

Es wäre dennoch an der Zeit, neue Freunde zu finden. Das ist leichter gesagt als getan. In meinem Alter haben ja schon alle ihren festen Freundeskreis und/oder eine eigene Familie. Da ist es schwer, hinein zu kommen. Außerdem möchte man ja nicht nur geduldet werden.

Mir fiel vor kurzem wieder ein, wie ich mir früher den optimalen Freundeskreis vorstellte. Ich meine abgesehen von vorhandenem Vertrauen, ähnlichen Interessen und Humor und grenzenlosem Verständnis und nun ja, eben Freundschaft. Ich dachte mir, optimal sei es, wenn man immer einen Freund zur Hand hätte, der einem bei irgendetwas helfen könnte.

So ist es immer praktisch, eine Friseuse im Freundeskreis zu haben (man kommt an einen günstigen Haarschnitt). Ein Automechaniker erleichtert einem so manches, ebenso wie ein Elektriker, ein Schlosser und ein Maler. Einen Anwalt kann man immer um Rat fragen. Ein Arzt beschafft einem günstig Medikamente und man kann ihm jeden verdächtigen Fleck auf der Haut zeigen (Krankenschwestern gehen auch, aber die sind nicht ganz so hilfreich wie ich schon feststellen musste). Jemand, der sich perfekt mit Technik und Computern auskennt ist sehr praktisch (mittlerweile könnte ich diese Rolle selbst übernehmen). Einen Bar-Besitzer sollte man um sich haben. Wahlweise auch Café oder gleich ein Restaurant. Jemand, der in einer Videothek arbeitet. Und in einer Pizzeria. Jemand, der eine Go-Kart Bahn und/oder ein Billardzentrum besitzt. Einen, der im Thermalbad an der Kasse arbeitet und einen, der im Kino die Eintrittskarten ausgibt. Einen Freund bei McDonalds, damit man nachts nach dem Kneipenbesuch noch bei ihm vorbei schauen kann.

Nun, mir könnten da noch viel mehr Möglichkeiten einfallen. Und all die Vorschläge gelten für Männer wie Frauen gleichermaßen. Wer möchte zu diesem Freundeskreis gehören? Wer hat einen von den oben genannten Vorzügen aufzuweisen und ist dazu noch nett, witzig und vertrauenswürdig?

Ich selbst bin einigermaßen vorzeigbar, man kann stundenlang mit mir philosophische Gespräche führen, ich bin lustig, gebildet, aber nicht eingebildet. Ich bin hin und wieder etwas faul, aber stets für meine Freunde da. Ich liebe Kinobesuche, DVD-Abende und Pizza-Essen-Gehen. Also alles in allem bin ich ganz schön dufte.

Wer mich zum Freund haben und mit mir den perfekten Freundeskreis aufbauen möchte, schreibe mir einfach eine Mail.

15 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich erfülle leider keine der oben genannten Kriterien. Dafür habe ich unter der Woche sehr oft Zeit und gehe gerne auf Fotosafari. Zählt das auch? Dann würde ich gerne in deinen Freundeskreis aufgenommen werden. 😉

  2. nicht eingebildet??? das ich nicht lache…..*zwinker

    gründe doch einfach auch eine familie, wir können uns dann sehr oft treffen und eine art krabbelgruppe bilden 😀 😉

  3. Ich erfülle auch keins der Kriterien, noch nicht… Könnte aber anbieten, Dir Snowboarden beizubringen 🙂 Oder Musiktauschen, mach ich auch gerne.
    Hula!

  4. @ Lena, welche der Kriterien möchtest du denn noch erfüllen können? Danke für das Angebot mit dem Snowboarden, aber ich fahr schon schlecht Ski und denke das genügt in meinem Alter. 😉

  5. Kriterien: Als Jurastudi könnte es wohl Anwalt werden 😉 Ach, und ein Billardzimmer ist in meiner zukünftigen großen Villa natürlich auch geplant 😛

    Snowboarden ist nicht Skifahren, ist viel einfacher. Ansonsten können wir auch gerne Skifahren. Wie alt sind se denn, Herr Rentner?^^

  6. Oh, Anwältin. Sehr gut. Bist aufgenommen. :-)Billardzimmer, perfekt. Boarden, okay, wenn du sagst, es ist einfacher. Mein Alter, kann ich nicht verraten, sonst verliere ich große Teile meiner Fans und Groupies. 😉

  7. Aber eigentlich bin ich gerne ohne berufliche Attribute Freund 🙂 Rechtliche Fragen sind meist mietrechtliche, wie sich in letzter Zeit gezeigt hat. Wenn Du also Fragen hast…. 🙂

    Kannst mir ja ne mail schreiben, wenn Dein Alter so geheim ist. Ansonsten also wohl Billard spielen statt auf die Piste?

  8. Hi Roger,
    Elektriker bist Du doch selber, ich erinnere mich da immer gerne an den Fön meiner Mutter und verschiedenste Lampenaufhängaktionen 😉 Und dein Alter hast Du ganz nebenbei schon mit dem Ausdruck „dufte“ verraten 😉
    Was Freiburg anbelangt, so wird es mich irgendwann wiederhaben, bin da optimistisch!

  9. Lena, natürlich kannst du auch ohne berufliche Attribute Freund sein, aber dann ist der Freundeskreis eben nicht optimal. Haha. Scherz. Mietrechtliche Fragen hätte ich tatsächlich. Ich hoffe, du kommst zum Blogger Chiliessen.
    Christian, ich WAR Elektriker, in einem früheren Leben. Und diese Aussage verrät mein Alter ebenso wie das „dufte“ (womit du mich echt erwischt hast – außer dir ist es niemandem aufgefallen 😉 ) Und bitte ja, komm endlich wieder nach Freiburg. Hier gibt es viele nette Jurastudentinnen. 😀

  10. lol 😀
    Fragen beantworte ich gerne. Ob beim Chiliessen (wo denn genau) weiß ich noch nicht, weil nicht sicher ist, ob ich dann hier bin. Mal schaun. 🙂
    Das mit dem „dufte“ kapier ich trotzdem nicht…*schnüff und grübel*

  11. Dann lass es mich mal so ausdrücken: Welcher Mensch unter 30 benutzt heutzutage noch das Wort „dufte“?

  12. Vor langer Zeit dachte ich darüber nach, wie der optimale Freundeskreis aussehen müsste. Man sollte einen Steuerberater als Freund haben, einen Automechaniker, einen Frisör, einen Bar-Besitzer und so weiter. Jetzt gibt es noch einen Freund, den ich nicht

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: