Fehlkauf

Es ist ein im wahrsten Sinne des Wortes unbezahlbares Talent. Ich neige, gerade in letzter Zeit verstärkt dazu, mir zu viele Fehlkäufe zu leisten. Von der Brotbackmaschine bis zur Multifunktionsfernbedienung. Von der PSP bis zum achten Kissen. Von der unbequemen Toilettenbrille bis zum neuen Chefsessel, meiner neuesten Errungenschaft. Als ich ihn im Ikea ausprobiert hatte, fühlte er sich gut an, sah gut aus und kostete nicht allzu viel. Die fünf Minuten, die ich in ihm verbringen durfte, waren bequem und kuschelig und versprachen mir einen ganzen Tag unbeschwerter Arbeit am Schreibtisch (und das obwohl das Sitzmöbel nur als Halbtagstuhl deklariert war).

Zuhause schließlich musste ich feststellen, dass mein Schreibtisch für diesen Stuhl zu hoch war und die Rückenlehne zu weit entfernt. Das bedeutet, um die Tastatur und die Maus bequem zu erreichen, musste ich ihn so hoch einstellen, dass meine Füße im Freien baumelten. Stellte ich ihn weiter runter, konnte ich mich nicht mehr anlehnen, womit ich im Grunde auch nur einen Hocker mit Kissen hätte kaufen können. Nach etwa dreißig Minuten tat mir der Rücken weh.

Ikea ist im Allgemeinen recht kulant, doch ein Anruf bei der Hotline brachte mir nicht mehr als die übliche Aussage, dass jedes Produkt mit Rechnung und in Originalverpackung zurück gegeben werden kann. Diesen Stuhl wieder so auseinander zu bauen, dass man lügen könnte ihn jemals ausgepackt zu haben ist leider ein Ding der Unmöglichkeit. Womit ich wohl auf ihm sitzen bleiben werde (Haha).

Die Angst vor weiteren Fehlkäufen treiben mich auch regelmäßig von einem Teufelskreis in den nächsten. Jeder weitere Einkauf wird noch genauer analysiert, durchdacht und durch gerechnet. Jedesmal lese ich noch mehr Testurteile, Meinungen und Beschreibungen durch, auf der Suche nach genau dem richtigen Produkt. Nur um am Ende doch wieder festzustellen, dass es das Falsche war, was mich beim nächsten Mal noch genauer recherchieren und überlegen lässt. Schrecklich.

Spontankäufe gibt es fast keine mehr. Doch ich arbeite daran. Als ich mir den Nintendo DS holte, musste ich nur 15 Minuten überlegen, bis ich ihn endlich mitnahm. Und… naja, mehr Spontankäufe gab es bisher nicht, aber wie gesagt, ich arbeite ja auch noch daran.

Auf meinen neuen Stuhl liegt nun ein (vor ewigen Zeiten fehlgekauftes) Keilkissen. So hebt sich wie in der Mathematik ein Negativ mit einem anderen Negativ auf. Jetzt geht es nämlich fast eine Stunde, bis ich Rückenschmerzen bekomme.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich glaube, wenn man einen richtig guten Schreibtischstuhl will, kommt man nicht günstig weg… 🙁 Ich bin ja auch noch am suchen.

  2. Ich habe da auch so einige Fehlkäufe rumliegen.
    Dazu gehört auch der ungenutzte ALDI Brotback-Automat, dem ich nicht mehr über den Weg traue, nachdem ich irgendwo von einer Brandgefahr gelesen habe. Da schlafe ich einfach schlecht, wenn das Ding läuft.
    Ebenfalls ein Bürostuhl (auch ALDI), der inzwischen übelst quietscht und wackelt wie ein Kuhschwanz, obwohl sämtliche Schrauben bis zum Anschlag zugedreht sind.
    Unser Wohnzimmer-Schrank ist krumm, das Bett knarzt und so manche Klamotte oder Schuhwerk verstaubt, weil unbequem oder nicht mehr passend.
    Die Liste ist lang… Du bist also nicht der einzige, der das Problem hat.

  3. Na wenigstens bin ich nicht allein. Mir sind noch zwei Fehlkäufe eingefallen: ein Handstaubsauger und diverse Versuche, eine gute Schreibtischlampe zu finden. Ob es wohl ein Fehlkauf sein wird, wenn ich mir einen Pizzaofen kaufe?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: