Puff

Unterhalte ich mich heute mit einem Kollegen und erzähle ihm von meiner Angst, nach meinem Umzug ohne Telefon und (noch schlimmer) ohne Internet in meiner neuen Wohnung zu stehen. Meint er, es gäbe zur Not ja noch Internetcafés. Sage ich, ja, aber in ein Internetcafé zu gehen, weil man daheim kein Internet hat ist doch wie in ein Puff zu gehen, weil man anders nie eine Frau ab bekäme.

9 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Sowas sagst du? Hm…
    Ein Mann der offenen Worte und der nicht so ganz offenen Gedankengänge. 🙂

  2. Hm… und wie ist das mit Frauen die ins Internetcafé gehen? Da zieht der Vergleich ja wohl eher weniger. Außerdem sind Internetcafés überhaupt nicht schlimm – man sollte nur einfach nicht in die Browserhistory gucken… 😉

  3. Hmm, für den Fall, dass Frauen in ein Internetcafé müssen, fällt mir kein Vergleich ein. Außerdem hoffe ich, dass nicht alle Internetcafés so schlimm sind. Die, die ich bisher von außen sehen konnte, sahen mehr nach Spielhölle und weniger gemütlich aus.

  4. Du brauchst halt doch einen Laptop – dann musst du nur noch ein normales Café mit WLAN-Anschluss finden. 😉

  5. So ist es, Diana. Und die neuen Mac Book Pros sind ja so geil, sobald ich eine Überblick habe, wie viel mich der Umzug gekostet hat, wird das kleine Modell meines sein.

  6. ich hoffe du hast dein telefon und dein internet schon umgemeldet… ICH hab ne ewigkeit drauf gewartet (arcor) – aber ich will dir keine angst machen, zur not kommste zu uns, mein i-net funzt mittlerweile 😉

  7. Als ich die Mail mit der Frage bekam, ob ich mit dem Support von 1&1 zufrieden sei, ignorierte ich sie dieses Mal nicht wie sonst. Ich antwortete und beschrieb, weshalb ich nicht mit dem Support zufrieden bin. Grund ist mein anstehender Umzug. Ich h

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: