Flickr und die Zensur

Die Geschichte zwischen flickr und mir ist eine lange. Zuerst war ich von flickr begeistert (Rogr), dann wollte ich etwas eigenes, dann proklamierte ich, flickr nicht zu mögen, dann besann ich mich eines besseren und erwarb doch einen Pro Account. Und nun, da wir zwei, flickr und ich, so weit gekommen sind und so lange gebraucht haben, uns zu mögen, fällt mir das Ding in den Rücken. Flickr fängt an zu zensieren. Nicht überall auf der Welt, aber unter anderem auch in Deutschland. Ich gebe zu, ich habe diese Taktik, wie sie hier beschrieben ist, noch nicht ganz verstanden. Was bedeutet diese Zensur für mich? Zunächst einmal nichts, meine Bilder sind alle safe und auch entsprechend gekennzeichnet. Jeder wird sie sehen können. Nun frage ich mich, welcher Fotograf seine Bilder als moderate oder restricted kennzeichnet. Irgendwie glaube ich daran, dass alle Fotografen dieser Welt Künstler sind, die auch schockierende Bilder als Kunst sehen und daher nicht der Meinung sind, man müsse sie verstecken. Weshalb sollte ein Fotograf also ein Bild anders als safe einstufen? Und weshalb sollte mich dieser aufgezwungene Filter und die damit verbundene Zensur kümmern?

Nun, weil Zensur nunmal Zensur ist und nicht toleriert werden sollte, egal in welcher Form. Und gerade Künstler sind und waren schon immer von Zensur betroffen. Ich habe keine Ahnung, wie flickr weiter vorgehen wird. Durchsucht man jetzt meine Fotoalben? Wird dann irgendjemand entscheiden, ob meine Bilder zu Unrecht als safe eingestuft wurden und mich melden, mich anschwärzen?

Da kommt mir es mir gerade wie Hohn vor, dass flickr seinem Gamma Status entwachsen ist und stattdessen die kleinen Wörtchen „loves you“ im Logo prangen. Flickr, wir zwei haben eine so lange Geschichte hinter uns. Aber wenn du mich wirklich lieben würdest, hätte ich diesen Artikel jetzt nicht schreiben müssen. Da hilft es auch nichts, dass man dich seit neuestem in deutscher Sprache haben kann.

[Nachtrag] Offenbar hat Flickr mittlerweile eine etwas schwache Erklärung abgeliefert. Allerdings möchte man sich wohl nicht so recht festlegen, was der Grund für die Zwangseinführung eines Filters in Deutschland ist. Vermutet werden rechtliche Umstände und die Angst von Flickr, haftbar gemacht werden zu können, für etwaig ungeeignetes User-Content. Der Protest ist noch immer laut und in meinen Augen ist aber auch die Verwirrung noch immer groß, wie sich in Kommentardiskussionen und unterschiedlichen Meinungen zeigt. Wie auch immer. Die Frage, die ich oben gestellt habe, konnte mir noch niemand beantworten. Weshalb sollte ein Fotograf seine Fotos anders als safe einstufen? Kann er dafür belangt werden? Ist mit dem Filter ab sofort der User der Dumme und nicht mehr Flickr? Und – am wichtigsten – wenn alle Bilder problemlos als safe eingestuft sind (wie bei mir zum Beispiel der Fall), was sollte mich eine Zensur dann kümmern (mal davon abgesehen, dass Zensur an sich das Letzte ist)?

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: