Backsteintapete

Alle die jenseits der 25 sind, werden sie noch aus grauer Vorzeit kennen. Die Backsteintapete. Inbegriff der 70er und zugegeben häßlich wie sonst was. Schick sind allerdings echte Backsteinwände in der Wohnung, die einem dieses coole Loft-Gefühl vermitteln. Kombiniert mit dunklem Holz und Schwarzweißfotografien stell ich mir das wirklich toll in meiner neuen Wohnung vor. Wie allerdings bekommt man so eine Wand? Echte Backsteine stapeln? Oder gibt es irgendwelche Attrappen, denen man nicht unbedingt ansieht, dass es Attrappen sind? Gibt es irgendwelche Tricks wie man sich so eine Wand in die Wohnung holt? Muß ich bei Tine Wittmann anrufen, um Antworten zu bekommen?

11 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Die Dinger heißen- glaube ich- Riemchen und werden auf die Wand geklebt. Ist aber eher ungünstig sollte man mal wieder die normale Tapete haben wollen.

    Ach ja: günstiges Kino? -> Filmforum. Da laufen zwar nicht die gängigen Filme, aber auch interessante und mitunter richtig gute 😉

  2. Danke für den Hinweis. Die Dinger heißen tatsächlich Riemchen. Allerdings ist das Aufbringen mit einem nicht unerheblichen handwerklichen Aufwand verbunden, den ich ehrlich gesagt mangels Können scheue. Mir schwebte eine Art Struktur-Tapete vor, oder Verblendungen, die sich leicht anbringen lassen. Ob es so etwas wohl gibt? Einige Baumärkte sagten bisher Nein.

    Filmforum? Davon hab ich gehört und sogar ein Freiticket. Da werde ich mit Sicherheit hingehen. Obwohl ich zugeben muss, dass ich Kinotechnisch doch eher ein Blockbustertyp bin, während ich die kleinen, leisen, künstlerisch hochwertigen Filme lieber in Ruhe zu Hause genieße.

  3. MrsWilliams, DU bist meine Tine Wittman. Meine Einrichtungsgöttin.Aber eine Tapete wollte ich eben nicht, weil man der Tapete nunmal ansieht, dass sie eine Tapete ist. Ich brauche Struktur. ;-)Da fände ich andere 70er Tapeten fast reizvoller. Eine Backsteinwand sollte auch wie eine aussehen, finde ich.

  4. Verdammt, irgendwie kapier ich den Gag nicht. Heißt die Gutste nicht „Tine Wittler“

  5. Christian, einen Gag gibt es hier gar nicht, den man kapieren sollte. Aber du hast natürlich absolut Recht: die Guteste heißt in der Tat Tine Wittler. Ich sollte die Sendung vielleicht doch einmal ganz anschauen, dann wüßte ich zumindest, worüber ich hier schreibe.

    Nebenbei bemerkt bin ich sehr dankbar, denn die Kommentarfunktion in meinem Blog dient letzten Endes auch dazu, mich über meine Fehler und meine Unwissenheit in Kenntnis zu setzen. Ich will nie wieder Wittman statt Wittler sagen, weiß endlich, was Riemchen sind und den Unterschied zwischen Fliesen und Kacheln kenne ich jetzt auch. Prima. Weiter so. Ich zähle auf euch.

  6. Na dann passe ich ja in den Ruhrpott wie Arsch auf Tonne, wie man hier so schön sagt. (P.S. Dajana: dieser Christian ist kein Ruhrpottler und dennoch ein Klugscheißer ;-))

  7. Das Klugscheißen ist doch meine einzige Daseinsberechtigung, lieber Roger 😉
    Nimm mir nicht auch noch das 😉

  8. ich bin auch keine und man munkelt ich könnte bei einem Klugscheisserwettbewerb unter die ersten 3 kommen 😛

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: