Marionetten Theater

Seit ich von der Wiesn zurück bin, quält mich diese lästige Prellung auf der Brust, die ich mir beim betrunken Achterbahnfahren zugezogen hatte. Ja, ich weiß, selbst Schuld. Schon am nächsten Tag verspannte ich mir auch noch den kompletten Rücken, weil ich immer gebeugt ging und eine pausenlos ungesunde Körperhaltung einnahm. Die Prellung tat so weh, dass ich teilweise kaum atmen konnte, die Verspannung tat so weh, dass ich mich nicht mal richtig hinlegen konnte, weshalb alle Lieben um mich herum darauf drängten, zum Arzt zu gehen.

Zum ersten Mal beim Doktor im Pott. Das hatte etwas völlig anderes als beim Landarzt in meiner alten Heimat. Ganz ehrlich, wenn man nicht schon krank wäre – eine Stunde in diesem Wartezimmer und man könnte sich einige Überweisungen mehr geben lassen. Ich saß zwei Stunden dort, versuchte den Schmerz, die Schreie einer geistig Behinderten, das Husten in meine Richtung und die Tatsache, dass JEDER vor mir dran kam zu ignorieren.

Letztlich verschrieb der Arzt mir nur Schmerztabletten und ein sogenanntes Tens Gerät. (Massagen sich nicht mehr drin – ich bin ja nur noch Bürger zweiter Klasse) Das Tens Gerät besteht aus einem kleinen Batteriebetriebenem Kasten, der mit Kabeln an Elektroden angeschlossen ist, die man sich auf die schmerzenden Körperteile klebt. Man drückt auf Start und das Gerät sendet kleine Stromstöße aus, die die Muskeln zum zusammenziehen und entspannen bringen. Stellt man es zu stark ein, zuckt man. Das sieht bei mir relativ witzig aus. Ich sitze da wie eine Marionette, bei der der Puppenspieler nur am Faden für den linken Arm zieht. Wie ein Parkinson-Kranker habe ich meinen linken Oberkörper nicht mehr unter Kontrolle.

Helfen tut es leider nicht. Ich fühle mich nach den Zuckungen zwar entspannter, aber kurz darauf sind die Schmerzen wieder da. Mein Körper ist definitiv nicht mehr mein Tempel, er verkommt langsam zum stillgelegten Landschaftspark.

4 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. hihihi…manche unserer patienten bekommen auch so ein tens gerät….die bekommen das aber, damit ihre muskeln nicht abgebaut werden, während der Zeit wo sie sich nicht richtig bewegen können. allerdings is das reine geldmache, es würd auch ohne gehen…hilfts bei dir denn???

  2. meine ersten Pott-Arzt-Geschichten hab ich auch schon hinter mir und die hören sich leider nicht besser an. Allerdings ist das kein Pott-Problem, sondern ein deutschlandweites. Kassenpatient = B-Ware = Fliessbandarbeit!

    Jedenfalls sieht das ganze sicherlich sehr lustig aus, ob ich das mal auf meiner schmerzenden Stelle am Schulterblatt ausprobieren sollte? Kann man da auch synchron-zucken spielen? 😉

  3. Leider hilft das Gerät bis jetzt noch gar nicht. Ich fühl mich kurz nach dem Ausschalten zwar wohl, doch wenig später sind die Schmerzen unverändert wieder da.

    Synchorn Zucken? Na das hätte was. 🙂 Ich bin Lukas, der Lokomotivführer und du? Urmel?

  4. ich glaube du solltest wirklich mal bei pussadee anrufen, schaden kann es jedenfalls nicht. es ist sehhhhhr entspannend!
    oder doch mal niederrhein-therme, das ist sicher auch hilfreich (und wenn nicht, dann wohltuend)…

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: