4’33“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

„Der Künstler und Blogger Roger Graf möchte mit diesem Artikel ein Zeichen setzen, zum nachdenken anregen und die Kunst des Bloggens selbst hinterfragen. Der Leser möge sich sein eigenes Bild machen, reflektieren, phantasieren und sich den Text in den Zeilen selbst denken. Denn die Frage, die sich stellt, ist noch immer: Was motiviert den Schreiber, was will der Leser? Dabei ist der Leser nichts als der Schreiber und der Schreiber auch nur ein Leser. Selten zuvor wurde die Essenz des Bloggens mit einer solchen Stärke und Deutlichkeit zum Ausdruck gebracht, wie hier. Frei nach John Cages Werk 4’33“, welches hier zur Erinnerung gespielt wird.“

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Bist du jetzt unter die Avantgardisten und experimentellen Künstler geraten?
    0´00´´ wäre dann ja noch extremer 😉

  2. Erinnere ich mich noch damals an den Musikunterricht in der Schule – schon da hat mich die Idee fasziniert und gleichzeit geärgert, dass nicht ich mit so einem Käse Geld verdienen kann.

    Herzlichen Dank jedenfalls für das Video – hatte da vor einigen Jahren mal ne Aufnahme gesucht 😉

  3. 0’00“ ist tatsächlich ebenfalls ein Stück von John Cage. Das stand dann nur noch im Programmheft, kam aber gar nicht erst zur Aufführung. Tja, schräge Welt – schräge Sicht. Ist avantgardistisch nicht schräg? 😉

    Kelloggs, nicht ärgern. Aber faszinierend ist es schon. Man beachte nur den Applaus, den das Stück in dem Video bekommt. Ein nicht spielendes Orchester…

    Die Idee, Kunst dadurch zu erschaffen, indem man sie einfach weglässt hat schon irgendwie was. Texte, die nicht da sind, Leinwände, die weiß bleiben, Musik, die nicht hörbar ist.

  4. sorry, aber ich habs erst garnicht geschnallt, bin ich zu weit entfernt von dem was um mich herum passiert? :-/ sorry…

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: