Licht aus in, äh, für Fünf Minuten!

Gestern fand in ganz Deutschland die Aktion "Licht aus" statt. Für fünf Minuten sollte jeder komplett das Licht ausschalten um damit auf den Klimawandel und die Energieverschwendung hinzuweisen. Begleitet wurde das Happening durch Aktionen und Werbemaßnahmen, die vermutlich mehr gekostet haben, als die eingesparte Energie gekostet hätte. Auch in Duisburg beteiligt man sich. Vor dem Hauptbahnhof entdeckte ich Autofahrer, die an ihren Wagen auf dem Seitenstreifen stehend brav das Licht ausgeschaltet hatten. Den Motor allerdings ließen sie laufen. Bloß weil man im Dunkeln warten soll, muss man es ja nicht schweinekalt haben, nicht wahr?

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Es gibt leider viele Umweltaktivisten, die freuen sich wie kleine Kinder, wenn sie eine solche Aktion aus dem Boden stampfen können, selbst dann wenn die Kosten ggf. höher sind als der Nutzen.

    Die Licht-aus-Aktion haben heute doch längst die meisten vergessen. Und wenn Frau Merkel von einem bevorstehenden Klimawandel spricht, ist sie auch nicht auf dem neuesten Stand, denn der hat längst begonnen! Nur „Zeichen setzen“ wird ihn auch nicht aufhalten!

  2. Wenn man weiß, dass der Einschaltstrom einer handelsüblichen Glühbirne 5 bis 15 mal so hoch ist wie der Nennstrom, den sie verbraucht wenn sie bereits warm ist, dann merkt man erstmal wie schwachsinnig diese Aktion war, den letztendlich müsste der Verbrauch sogar gestiegen sein auf Grund dieser Aktion.
    Aus diesem Grund gebe ich schon den Stimmen Recht, die eher dafür sind generell auf Energiesparlampen zurückzugreifen.

  3. Es ist ja im Grunde auch nichts dagegen einzuwenden, Zeichen zu setzen, die Leute wachzurütteln und zu animieren. Aber diese Aktion war so von vorne bis hinten derart schein(!!!)heilig, dass einem schlecht werden könnte.

  4. ich habe erst viel zu spät von dieser Aktion gehört und es hat mich nichtmal im geringsten interessiert. Mir ist auch nicht aufgefallen, dass es um mich herum plötzlich dunkel geworden ist…

    Als erstes sollten diese superhochextrem-weihnachtlich dekorierten und beleuchteten Häuser verboten werden!!! Was könnte ich mich über die Weihnachtsdeko meines Nachbarn aufregen! Wenn dieser schwachsinnige Kitsch verboten werden würde, wäre sicherlich mehr geholfen als diese ‚Licht aus‘ Aktion.

  5. Laut Bild.de ist es die größte Umwelt-Aktion des Jahres!
    Mit der Aktion ?Licht aus! Für unser Klima.? fordern die Kooperationspartner von ?Rettet unsere Erde?, Google und ProSieben jeden Einzelnen zum Handeln auf. Zudem senden sie ein Zeic…

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: