Mit der Super-Haftwirkung

Derzeit geht es ja wieder rund im Internet. Das allseits beliebte Landesgericht Hamburg, welches immer mal wieder in Sachen Internet tätig wird, hat beschlossen, dass Blog- und Forenbetreiber dafür haftbar gemacht werden können, was Besucher in Kommentaren und Diskussionen schreiben. Sprich: man kann mich dafür belangen, wenn irgendein Dummdödel in meinem Blog Unwahrheiten, Diffamierungen oder Beleidigungen ablässt und der Angegriffene sich dagegen zur Wehr setzen möchte (eine recht detaillierte Aufschlüsselung zum Sachverhalt findet man hier).

Nun, ich werde zum Thema Kommentieren demnächst noch etwas schreiben. Was ich mich jetzt im ersten Moment einfach mal frage, ist folgendes: Wenn irgendwelche Spinner mit ihrer Sprühdose durch die Stadt laufen und an der Wand meines Hauses für jeden sichtbar Nazisprüche hinterlassen, bin ich dann in Zukunft dafür auch verantwortlich? Kann man mich demnächst dafür belangen und mir vorwerfen, meine Häuserwand nicht genug geschützt zu haben und damit dem Schwachsinn eine Plattform geboten zu haben? Wo soll das noch hinführen (also im Netz – das Beispiel ist ja hoffentlich weiterhin metaphorisch)?

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. DIE ERDE IST EINE KUGEL !!1111 UND ROGER HAT DAFÜR PLATZ GEMACHT AUF SEINEM BLOQ

  2. Ähm, Alex, dein Kommentar hinterlässt ein ratloses Gesicht bei mir. Was möchtest du mir und der Welt (die eine Kugel ist) denn mitteilen? 😉

  3. öhm kacke sollte scheibe heissen LOL – ich versuch beim nächsten Kommentar lustig zusein

  4. Versuch lieber verständlich zu sein. 😉 Liegt’s an mir, aber ich weiß leider noch immer nicht, worauf du hinaus willst.

  5. Das mit der Häuserwand ist wirklich ein guter Vergleich. Allerdings ist die gefühlte Reichweite im Netz natürlich höher. Aber trotzdem finde ich den Vergleich gut.
    Ich frage mich sowieso, warum nicht die Verfasser solcher Kommentare zur Verantwortung gezogen werden.

    Allerdings scheint es ja in diesem speziellen Fall auch um eine Auseinandersetzung zwischen Blogger und Firma zu gehen. Der Kommentar scheint nur ein guter Anlass gewesen zu sein, habe ich gehört.

  6. Bei uns in der Vorlesung Online-Recht wurde schon immer gesagt, dass man für sein Gästebuch (und damit eigentlich auch für den Blog) haftet. Allerdings hat man ein wenig Zeit, den entsprechenden Kommentar zu entfernen, bevor es einem rechtlich an den Kragen geht.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Internetforum#Haftung geht, wenn ich es richtig lese, auch in die Richtung. So neu ist die Form des Urteils eigentlich gar nicht.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: