103bees ist nicht mehr kostenlos

Die fleißigen Bienen wollen plötzlich Geld sehen. Gerade als ich mich daran machen wollte, bei 103bees meine Suchmaschinenauswertungen für den nächsten "Guck mal was der googelt"-Beitrag zu sammeln, musste ich feststellen, dass man mir alles verwehrte. Zumindest bis ich ins Portemonnaie greife. Eine Unverschämtheit? Nein eigentlich nicht. Natürlich kann ich es verstehen, dass die Macher für ihren Service auch entlohnt werden wollen. Allerdings muss ich für mich entscheiden, ob es mir das Geld wert ist. Denn auch Google Analytics macht meine Auswertungen. Und zwar (noch) kostenlos (oder auf Kosten meiner Privatsphäre, wie manch Datenschützer und/oder Paranoiker einwerfen mag).

Das Schöne an 103bees war, dass es ganz auf die Auswertung "natürlicher" Suchbegriffe ausgerichtet war. Die am häufigsten gesuchten Begriffe, die häufigsten Suchwörter, ja komplette Suchfragen und ganze Sätze. Sogar auf welcher Seite ich mit dem Suchbegriff bei den Suchmaschinen gefunden wurde (zu sage und schreibe über 80% auf Seite 1 – da frage ich mich doch, weshalb ich noch immer mit nur knapp 300 Besuchern am Tag herum dümple…) So war es ein leichtes, durch die Liste zu gehen und sich die witzigsten Anfragen heraus zu holen. Und ehrlich gesagt habe ich mit 103bees zuletzt auch nicht viel mehr gemacht.

Dafür jetzt also zahlen? Um monatlich einen witzigen Artikel zu kreieren? Ich denke nicht. Allerdings wäre es schön, heraus zu finden, ob es nicht Alternativen zu 103bees da draußen im Netz gibt. Also Suchmaschinenanalysetools, die die Ergebnisse ähnlich aufbereiten und zur Verfügung stellen. Kennt Ihr welche? Google Analytics ist mir dahingehend zu starr und nur auf die häufigsten Suchbegriffe aus, ohne auch ganze Phrasen zu registrieren.

Für Vorschläge bin ich sehr dankbar. Sonst wird es wieder lange gehen, bis der nächste Google-Suche-Artikel erscheint.

9 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Mir würde da jetzt das eine oder andere WordPress-Plugin einfallen 😉

    Im Ernst – eigentlich sollte es so etwas auch für Serendipity geben. Im Grunde ist es Wahnsinn für diese Zwecke eine externe Seite aufzurufen und mit der Auswertung beauftragen. Lediglich für Dinge wie DNS-Auswertung und Zuordnung zu Providern, macht das später Sinn.

    Wenn es das echt nicht geben sollte, sollte ich mir langsam mal überlegen ins Serendipity-Plugin-Geschäft einzusteigen.

  2. Tja Kelloggs, ich glaube, gute Plugins sind bei S9Y immer gern gesehen. Es gibt zwar ein Statistik-Plugin, doch das ist nicht mehr als ein Besucherzähler…

    Hey, gute Frage, Alexandra, das musste ich selbst erst mal recherchieren. Und da pisst mich schon wieder an, dass man die Preise bei 103bees suchen muss. Und selbst dort wo sie beschrieben sind, steht noch frech oben drüber: „Ist es wirklich kostenlos? Nun, das Anmelden und 30 Tage Nutzungsrecht sind kostenlos…“ Ja, is klar. Gleich darunter stehen dann auch endlich die Preise: 19 Dollar bei unter 100000 Besuchern im Monat und 9 Dollar im Monat, wenn diese Besucherzahl überschritten wird.

  3. @Kelloggs: Für S9y gibbet zumindest ein PlugIn für GoogleAnalytics, aber sonst ist die Statistikfunktion wirklich ein wenig bescheiden.

    @Roger: Bezahle ich mit über 10.000 Besuchern dann 9 oder 28 Euro? Mein GoogleAnalytics zeigt Phrasen an …

  4. Flominator, das kommt auf den Kurs an. 😉 Ich glaube, ich habe da einen Fehler gemacht. Wenn ich das richtig sehe, zahlt man nur einmalig 19 Dollar, wenn die Besucherzahlen unter 100000 liegen. Steigen diese, bezahlt man monatlich. Oder hab ich’s immer noch falsch verstanden=

    Du hast übrigens Recht. Google Analytics stellt wirklich auch Phrasen dar, allerdings finde ich, ist schwerer an sie heran zu kommen, als bei 103bees.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: