Nabaztag – der Gadget Hase

Seit ich die damalige Freundin kenne, nervt sie mich mit ihrem Wunsch, ein Karnickel zu haben. Egal, wo sie einen Hasen hoppeln sieht, entfahren ihr unkontrollierte "Ooooh"-Laute und die darauf folgende Frage "Kann ich den haben?" Natürlich muss ich dabei sofort durchgreifen und vehement verneinen. So wie sie es auch ständig macht, wenn ich mir ein neues technisches Gerät zulegen möchte. Dort sind die Rollen vertauscht (und ich mache nicht "Ooooh" sondern "Boooah"). Aber im Ernst, Hasen sind ja ganz süß, wenn man sie mal ’ne Viertelstunde streicheln kann. Doch ansonsten machen sie nur Schmutz, stinken und kosten viel Geld. Und besonders gut schmecken tun sie auch nicht.

Jetzt kann der damalige Freundinn und mir aber geholfen werden. Denn ich habe den Hasen entdeckt, den ich mir sofort kaufen würde. Der total süß ist. Und komplett geeky, nerdy und unfassbar unnötig. Nabaztag heißt das knuffige kleine Ding und ist ein Plastikhase im Animestil, der seine Ohren drehen und mit Lichtern blinken kann. Aber das ist noch nicht alles. Er kann auch Internetradio abspielen. Er kann auf Zuruf Nachrichten, E-Mails und RSS Feeds vorlesen. Er kann Songs, die per Mail gestartet wurden, abspielen. Er meldet sich, wenn Nachrichten eintreffen, sagt die Zeit an und erkennt selbstständig, wenn man nach Hause kommt. Er reagiert auf Befehle. Er praktiziert Tai-Chi. Und er dreht so süß seine Ohren.

Das alles können die Hasen der damalige Freundinn nicht. Deshalb finde ich, dass der Nabaztag der einzig sinnvolle Kompromiss ist. Der Nabaztag wird hier sehr schön und recht cool vorgestellt. Schaut einfach mal "Was kann er alles" an und schon werdet ihr, so wie ich und auch bald die damalige Freundin, überzeugt sein, dieses knuffige Gadget besitzen zu müssen. Die Community rund um den Hasen wächst und gedeiht, ebenso wie die Ideen, was man noch alles mit ihm anstellen könnte. Und im Ztore kann man ihm sogar neue Ohren kaufen. Süüüß.

Also, damalige Freundin, kann ich so einen Hasen kriegen? Oh, verzeih, adoptieren (wie es auf der Homepage ja heißt)? Bütte.

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. So dreckig sind Hasen gar nicht wirklich: sie kacken tatsächlich nur in eine Ecke, werden sehr schnell stubenrein und stinken nicht (wenn man die besagte Ecke regelmäßig sauber macht!).

    Ein Hasen-Pro 😉

  2. Witziges Teil. Das Drehen der Ohren ist in der Tat unerreichbar für jeden Natur-Hasen 🙂 Und in eine Mac-Landschaft passt er 1a 😉

  3. Ne, bei mir kommen in Sachen Haustiere nur Hunde in Frage. Oder Gadgets. Und Kollege, ja, das mit derMac-Landschaft MUSS die Liebste einfach einsehen.

  4. wie wäre es mit einem kompromiss? du darfst diesen süssen hasen haben und deine liebste ihren echten? die können bestimmt auch zusammen spielen!

    ICH würde beide nehmen 🙂 und ich würde die ohren mit den silbersternchen nehmen 🙂

  5. Der echte würde den Nabaztag vermutlich nur anpinkeln oder anknabbern. Nee, geht gar nicht. Unglaublich, wie viele den Hasen haben wollen (außer der Liebsten natürlich)

  6. einziger Minuspunkt für den echten: man kann ihn nicht 2 Wochen alleine lassen im Urlaub!
    aber vermutlich würde ich es mit dem Nabaztag dann auch nicht übers Herz bringen ihn so lange alleine zu lassen…

    übrigens: steht auf Platz 1 meiner Geburtstagswunschliste *mitdemzaumwink*

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: