Paternoster

Seid ihr alle schon einmal mit einem Paternoster Aufzug gefahren? Und wenn ja, habt ihr es gewagt, eine komplette Runde zu drehen? In der Kabine zu bleiben, wenn sie ganz oben oder unten auf die andere Seite umgesetzt wird? Ich weiß, dass es möglich ist. Aber ich gestehe, es noch nie gemacht zu haben. Als ich noch ein kleines Kind war, erzählte man mir, die Kabinen würden oben einfach umgedreht werden, ich würde also mit dem Kopf nach unten wieder hinab gefahren werden. Und mir beim Auf-den-Kopf-stellen irgendwas brechen. Ich glaubte das. Hallo, ich war ein kleines Kind, das erstmal alles glaubt. Heute bin ich natürlich aufgeklärt und selbst Wikipedia sagt mir, dass es völlig gefahrlos ist, in den Kabinen zu bleiben. Und doch habe ich es bisher noch nicht gewagt, am eigenen Leib die Wahrheit zu überprüfen. Aber auch nur, weil es fast keine Paternoster mehr gibt. Echt jetzt.

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. ich selbst bin auch erst vor wenigen Wochen das erste Mal mit einem Paternoster gefahren und ich bin ein Mal ganz hoch und ein Mal ganz runter gefahren… gruuuuselig!

    kleiner Ausflugstip: Rathaus Oberhausen-Sterkrade 😀

  2. Aha. Das sind ja schonmal drei. Finanzamt Duisburg trifft sich natürlich. Da muss ich eh bald hin. Steuererklärung endlich abgeben. Dieser Paternoster fährt dann aber nicht noch weiter unter Tage, oder? (doppeltes Wortspiel, Bergbau und Finanzhölle und so und ach, vergesst es)

  3. Ich bin schon öfter mit dem Paternoster gefahren. Ich finde es fürchterlich Traurig, daß sie nicht mehr Gebaut werden dürfen, denn eigentlich macht es ja riesen Spaß damit einige Runden zu drehen. Mein Tipp: Das Deutschlandhaus in Essen – Stadtmitte ( Lindenallee 10 ) verfügt noch über einen intakten Paternoster. Und wer noch mehr mit diesen Dingern fahren will, der wird hier sicherlich auch in seiner Stadt oder Umkreis fündig: http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Paternosteraufz%C3%BCgen

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: