Seitenleiste im Blog

Mal ehrlich. Nutzt ihr den ganzen Kram überhaupt, den ich in der Seitenleiste habe? Interessieren euch meine Empfehlungen zu den besten Beiträgen? Wollt ihr wissen, wer die häufigsten Kommentatoren sind? Nutzt ihr die Kategorien oder doch die Tags? Seht ihr überhaupt die Bilder meiner Flickr Galerie? All diese Fragen und noch viel mehr beschäftigen mich wieder seit einiger Zeit.

Heute habe ich das Chat Plugin entfernt. Seit es in der Seitenleiste aktiviert war, wurde ich etwa zehn Mal angeschrieben. Fünf Mal von der damalige Freundinn, die mich aber nie erreichte, weil das Plugin meinen Online Status falsch anzeigte. Die restlichen fünf Chats sahen etwa so aus: "Hey, funktioniert das Ding?" "Hi, ja, das funktioniert." "Cool." Und weg. Womit der Beweis erbracht ist, dass es eben nicht funktioniert.

Es ist kein Geheimnis, dass ich insgeheim immer wieder mit anderen Blogsystemen liebäugle. Ein Grund dafür sind die Plugins bei Serendipity, die zu oft meinen Geschmack nicht treffen und nur schwer anzupassen sind. Außerdem kommt hinzu, dass ich einfach keine Lust mehr auf das Basteln und Frickeln habe. Es soll funktionieren und zwar so wie ich will. Punkt. Im (sehr guten) Serendipity Forum herausfinden, wie man etwas anpassen kann, Seitenleisten Plugins anpassen, sie beim nächsten Update wieder anpassen oder feststellen, dass selbst die einfachsten Anpassungen einfach nicht möglich sind – ich habe echt keine Lust mehr darauf.

Ihr werdet feststellen, dass wieder einmal sehr viele Plugins in der Seitenleiste entfernt wurden. Was haltet ihr davon? Vermisst ihr etwas? Und was gehört eurer Meinung nach überhaupt in die Seitenleiste? Was ist unverzichtbar?

17 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hm, ich nutze ehrlich gesagt nur die Blogroll. Allerdings hatte ich auch schon öfter einen Blick auf das Chat-Fenster geworfen, aber du warst nie online.

  2. Ich hatte kaum eine Ahnung, wie das Ding hier überhaupt aussieht – ich kenne nur den Inhalt durch meinem Feedreader.

  3. Ich lese wie JH auch mit einem Feedreader, bekomme also nichts mit von Design und Seitenleiste. Aber sollte ich mich dennoch für die wichtigsten Features entscheiden müssen, würde ich ganz klar die Blogroll und ein kurzen „About me“-Block nennen. Viel mehr braucht es eigentlich nicht.

  4. Hier gibt es eine Seitenleiste? Kann sich die Seite das denn leisten? Beim Renovieren bekam ich auch mal eine Leiste in die Seite.

    Also ich werfe höchstens mal einen Blick auf die frischen Kommentare..

  5. Die Seitenleiste ist nicht für Deine Leser (die sehen sie im Feedreader nicht), sondern für deine Besucher.

    Unter diesen Gesichtspunkt finde ich Deine Seitenleiste gar nicht schlecht. Ich würde vielleicht die Flickr-Bildchen über die Social-Bookmarks und die Google-Anzeigen über die Stichworte platzieren.

    Selbst habe ich Deine Seitenleits nur ein Mal benutzt, als ich anfing mich durch die Freiburger Blogosphere zu hangeln.

    (Ich muss meine auch mal wieder aufräumen – also die Seitenleiste)

  6. Ich glaube, die kannst Du komplett ausblenden, da vermisst niemand etwas. Ich lese zwar nicht mit einem Feeder, sondern besuche immer Deine Seite, aber ich schaue mir auch nur die Beiträge hier an.

    In die flickr-Galerie gehe ich immer oben über „Fotos“ rein.

    Der Kollege

  7. Vielen Dank, liebe Leser und Besucher. Das war schon sehr hilfreich und aufschlussreich. Offenbar mache ich mir über die Seitenleiste doch wieder viel zu viele Gedanken. Was zählt ist der Inhalt, nicht wahr? „Content is King.“ wie ich auf dem BarCamp gelernt habe. Viele von euch sehen mein Blog überhaupt nicht, sondern lesen nur meine Artikel im Feedreader. Und der Rest scheint sich wohl hauptsächlich für die Blogroll zu interessieren.

    Nun denn, ich habe die Seitenleiste entsprechend angepasst. Die Flickr Galerie Bildchen werden nun etwas prominenter präsentiert. Zur Navigation gibt es nun nur noch die Tags oder die Suche. Was bleibt, sind die neuesten Kommentare und die Blogroll, die ich endlich mal wieder aktualisiert habe.

    Ich hoffe, ihr seid zufrieden. Ich bin es und verspreche, auch weiterhin interessanten und schrägen Inhalt zu liefern, egal was sich in der Seitenleiste tut.

  8. Puh, hattest du nicht auch mal sowas, wie „Zuletzt gefunden“ (zum Beispiel wie auf Affenheimtheater). Ein Widget, dass anzeigt, wie (mit welchen keywords) die Seite zuletzt gefunden wurde? Ich hätte sowas ja auch gern, weil meine keywords oft echt witzig sind, ich aber meist zu faul bin, mir die Mühe zu machen sie zu kompilieren. 🙁
    Ah, hilfe! 😀
    Und ich fand das Chatfenster echt cool. Sowas hätte ich natürlich auch gern. 🙁 Leider bin ich so ein Honk, was Programmierung und sowat angeht… 🙁

  9. Ne, Cait, so ein Plugin hatte ich hier nie. Auch aus dem Grund, weil es schlecht anpassbar war und die Daten unattraktiv aufbereitete. Ich glaube auch übrigens, dass die Keywords und Suchbegriffe erst dann wirklich witzig werden, wenn Du, oder Tina oder ich sie auch kommentieren, oder?

    Das Chatfenster ist übrigens ein Plugin, das sich ganz einfach einbauen lässt, ganz ohne Programmierkenntnisse. Guckst du mal bei plugoo.com

  10. Ich nutze „frisch kommentiert“, um zu sehen, ob mir jemand geantwortet hat. Ja, ich weiß, dass es auch einen Feed dafür gibt.

  11. Wer brauch schon die vielen plugins?
    Ich lese seit anfang deine Beiträge über RSS mit dem Google reader, übrigens n tolles tool, hält einen immer auf dem Laufenden und man verpasst keine Einträge^^ Demnach hab ich keins dieser Plugins jemals benutzt.
    Man braucht sie nicht wirklich, es sei denn man schaut nur alle 4 monate hier vorbei oder man ist besessen von Bloggeritis.

  12. Also erstmal:

    cooler Blog.

    Der Banner oben gefällt mir. Schönes Grün. Schön klar und groß alles. Übersichtlich.

    Die Idee – super! Alles Roger. Und dann heißt Du noch Roger. 🙂

    Vor allem beneide ich Dich um Deine Kommentar-Engine. Die ist bei Blogger nämlich das große Manko. Hier kann man ja sogar seinen Kommentar einem anderen Kommentar zuordnen – super.

    Mensch mensch… ihr WordPressler macht es den Bloggerlers nicht leicht, die zu viel Arbeit in ihr Blog gesteckt haben, als das dieses so einfach auf ein anderes System übertragbar wäre. (Das ist doch hier ne WordPress-Engine, oder?)

    Zu der Seitenleiste. Also da halte ich es lieber nach der Regel: Weniger ist mehr. Was nicht rein muss, ist z.B. eine Shoutbox. Da schreiben eh die meisten nur Kinderquatsch rein, und es führt evtl. zu weniger Kommentaren bei den Beiträgen. Was reingehört, sind die wichtigsten Links (Autor-Profil, Impressum, Seiten-Info, RSS usw.) insofern die nicht schon an anderer Stelle stehen. Dann natürlich die Blogrolle und die Übersicht über die Kategorien. Mittlerweile würde ich auch sagen, eine Übersicht über die letzten Kommentare. Da dies die Leute mehr motiviert, sich an den Kommentaren zu beteiligen (so mein Eindruck). Archiv – ja klar. Wers hat: noch Link zur eigenen Bilderkruschtkiste. Das wars eigentlich schon. Mehr ist meiner Ansicht nach schon zu viel.

    Beste Grüße
    Torsten

  13. Hallo Torsten, danke für dein Lob. Es freut mich immer wieder sehr, wenn meinen Besuchern mein kleines Blog hier gefällt. Schön auch, dass du persönlich vorbei gekommen bist und nicht wie viele nur per RSS Reader. 😉 Von daher gebe ich dir und auch deinen Vorrednern Recht. Die Seitenleiste verliert immer mehr an Bedeutung und sollte tatsächlich nur noch das allernötigste beinhalten. Ich schätze mit meiner derzeitigen Lösung habe ich einen guten Kompromiss gefunden. Nur die Kategorien habe ich durch Stichworte ersetzt, da mir das dynamischer und feiner erscheint.

    Und, ach ja, die verwendete Engine heißt Serendipity: s9y.org Schau sie dir mal an. (Mir gefällt dein Blog vom Aufbau her sehr gut. Was den Inhalt angeht, muss ich mich erst noch ein wenig rein lesen…)

  14. Serendipity, aha, interessant. Was sind denn die Vorzüge gegenüber WordPress? Was mich auch immer interessiert: Wie viel bezahlst Du für Deinen Webspace inkl. Domain? Ich selbst, habe ja nur die Domain gehostet, der Webspace liegt bei Google / Blogger. (D. h. 50 MB habe ich für die eigenen Layout-Elemente meines Blogs als kostenlosen Webspace bei arcor gehostet.)

  15. also ich komme hier gerade das erstemal vorbei und mich interessiert schon deine Seitenleiste,
    sagt sie doch etwas über Dich aus,jedenfalls beim ERSTEN HINSCHAUN als Neuling auf deinem Blog. Ausserdem ist Frisch kommentiert und aktuelle Einträge als möglicher Einstieg zum Lesen gut und die Flickr-Box finde ich als Flickr-Freundin auch immer ganz nett, weil ich ein paar Rückschlüsse über die Bildsprache von Menschen ziehen kann.
    Ausserdem mag ich’s, dass Du Dich mit Hallo Besucher kurz persönlich vorstellst.
    tja so seh ich das eben:-)

    Gruss Doro.B.

  16. Danke für deine Eindrücke, Doro. Es macht mich ja immer ein wenig nervös, wenn professionelle Web-Designer mein Blog unter die Lupe nehmen. 😉

    Was die aktuellen Beiträge angeht, so wurde ich erst vor kurzem darauf hingewiesen, wie wichtig diese sein können. Bisher dachte ich, es sei unnötig, auf die aktuellen Beiträge hinzuweisen, da diese sich ja auf der Startseite befinden. Allerdings kommen viele Besucher nicht direkt auf die Startseite, sondern auf bestimmte Artikel und da ist es schon sinnvoll anzuzeigen, wann der letzte Artikel geschrieben wurde.

    Auf die letzten Kommentare würde ich auch nie verzichten. Auch die Flickr Box ist mir mittlerweile ans Herz gewachsen, wenn auch nicht immer repräsentativ, was du mit der Bildsprache meinst (ich habe nicht nur hochwertige Fotografien in meiner Galerie)

    Die Blogroll habe ich, wie schon erwähnt ausgelagert, was aber kein Nachteil sein sollte. Es macht die Seitenleiste, wie ich finde, doch etwas übersichtlicher.

    An der persönlichen Vorstellung feile ich übrigens noch. Wenn ich endlich mal mein Profilbild bearbeit habe, wird das „Hallo Besucher“ ein wenig anders aussehen. Aber es freut mich, dass es Dir bereits gefällt und hoffe, Dich als neuen Leser gewonnen zu haben.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: