Die Telekom, Britain´s got Talent und Paul Potts

Die deutsche Telekom lanciert derzeit massiv einen ungewöhnlich langen und recht emotionalen Werbespot im Fernsehen. Darin zu sehen ist der Auftritt eines eher unscheinbaren Mannes, der in der englischen Sendung "Britain’s got Talent" Nessun Dorma zum Besten gibt. Dazwischen Einblendungen verschiedener Zuschauer, die an den Fernsehapparaten, ihren Handys und Notebooks den Auftritt verfolgen und hingerissen sind. 

Zunächst könnte man sich ja fragen, weshalb die Telekom dazu auf eine englische TV-Sendung zurückgreifen muss, die hierzulande so gut wie unbekannt ist. Und auch, was das mit dem Produkt der Telekom zu tun hat. Natürlich, es geht um Emotionen und darum, wie vielfältig die Möglichkeiten sind, daran teilzuhaben.

Als ich den Spot sah, wurde mir wieder bewusst, dass ich mit einem Kloß im Hals da saß und ich erinnerte mich daran, schon seit langem etwas über die englischen Talente schreiben zu wollen. Der Opernsänger in dem Telekomspot heißt Paul Potts und war der Gewinner der ersten Staffel "Britain’s got Talent". Eine außergewöhnliche Stimme, ein außergewöhnlicher Auftritt. Man beachte nur die Reaktionen der Jury vor und nach seinem Auftritt.

Man beachte bitte auch die Reaktionen des Publikums. Ich habe selten zuvor erlebt, dass ein Publikum so hingerissen und begeistert ist. Und dazu gibt es noch weitere Beispiele. Denken wir nur an den blonden kleinen Andrew, der in der Schule verprügelt wird, weil er singt. Und dann hört man ihm zu, sieht, wie die Jury und das Publikum sich ihrer Tränen nicht erwehren können und schluckt. Legendär auch der Auftritt der kleinen Connie, die mit ihrer Interpretation von "Somewhere over the Rainbow" alle zum schmelzen bringt. Oder der großartige Auftritt von Craig, der seinen Baton Twirler Auftritt seiner Großmutter widmet. Das alles ist ganz großes Kino. Ganz große Gefühle. Wer hier einfach abwinkt, der hat kein Herz.

Und RTL scheint kein Talent zu haben, ebenfalls solche magischen Momente zu erzeugen. Hat England vielleicht einfach die besseren Talente? Oder die besseren Zuschauer? Oder eine bessere Jury? Bessere Moderatoren? Mehr Talent, so eine Sendung richtig über den Äther zu schicken? Ja, vermutlich von allem ein bisschen. So ist es mehr als verständlich und auch mehr als clever von der Telekom, damit einen Spot zu gestalten. Ich bin hingerissen (nur von dem Spot).

Hier noch mal die für mich besten Ausschnitte aus den ersten beiden Staffeln "Britain’s got Talent". Schämt euch nicht eurer Tränen oder eurer Begeisterung. Die Videos findet ihr nach dem Klick…


23 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. ALTER! Das ist ja krass!!
    Hab nicht gesehen, dass du ein bisschen eher dran warst als ich!!!
    Aber durch denselben Telekomspot bin ich auch wieder dran erinnert worden, dass da seit einem Monat ein draft in meinem Blog vor sich hinschimmelt, dass ich damals schreiben wollte, als DSDS zuende war und ich mich darüber beschweren wollte, dass in Deutschland nichts geht und mich nichts derart bisher rühren konnte… Da hatten wir ja wirklich den gleichen Gedanken, wie zwei „Doofe“. 😀

  2. Ist ja der Hammer. Tatsächlich zwei Dumme, ein Gedanke. Aber ich könnte wetten, dass dieser Telekom-Spot noch viele weitere Menschen bewegt (meine Mum erzählte mir heute am Telefon, das sie weinte). Wir werden nicht die letzten Blogs gewesen sein, die wohlwollend über Britain’s got Talent berichteten. Unsere beiden Artikel ergänzen sich ja auch sehr schön, da wir zum Glück noch ein paar unterschiedliche Highlights vorstellen.

  3. Ich weiß nicht mehr, wer mir vor vielen Monaten diesen Ausschnitt aus „Britain’s got Talent“ schickte. Erst dachte ich :“Oh mein Gott, was will der denn hier?“ und sah mir ihn sehr widerwillig an. Als er zu Ende war, bemerkte ich das mir die Tränen nur so über das Gesicht liefen. Noch nie hat mich jemand mit Gesang so berührt das ich geweint habe (egal ob Talent oder Superstar). Dieser Mann ist nicht schön, hat Übergewicht und ist so unscheinbar wie man nur sein kann. Aber wenn man ihm zuhört, da glaubt man wieder an den lieben Gott, weil er ihm so eine Stimme gegeben hat. Mittlerweile hab ich Paul Potts schon 2 mal bei Fernsehauftritten gesehen und mir fiel auf, dass er sich seine Zähne richten lies. Und er ist immer noch so schüchtern wie bei seinem ersten Auftritt. Ach, ich liebe ihn! Und jetzt schaue ich mir den Werbespot noch einmal an. Auf zum weinen!!!

  4. Bei einem englischen Provider wäre es ja noch was anderes gewesen – mit der “message” :”Mit uns sind sie dabei” (gewesen).
    Bei der Telekom verstärkt es eher die bekannte “Zeitverschiebung” …. bei Youtube mehr als 27 Mio. Klicks und damit mehr als Pavarotti selbst mit dem “Original”. – Man ahnt aber so ungefähr, was sie sagen/singen wollten: Ein Lied von einer/ihrer besseren Zukunft…. 😉 .)

    Genau deswegen auch mein Beitrag zum Platzhirsch und Underdog – und die Links zu den Orginal-Beirägen (mit hier rausgeschnittenen Tränen des Jury-Mitglieds Amanda).

    Die Telekomiker wissen halt nicht mehr, wie sie es noch reißen sollen.

    http://abgeschmackt.blog.volksfreund.de/p2217.html

  5. Ich kann nicht mehr wirklich genau sagen ob ich so gerührt war nachdem ich das Original Video oder erst, als ich den Spot sah. Ich wollte im Internet gucken ob dieses Video ein Fake war bzw. speziell für den Spot produziert wurde, aber um so überwältigter war ich dann, als ich das Original Sah mit dem wissen das es echt war. Diese echten unglaublichen Emotionen waren spektakulär. Obwohl ich kein Telekom Fan bin bin ich für diesen Spot dankbar, da ich so einen Großartigen Moment sehen durfte.
    So müsste es auch in Deutschland sein was aber irgendwie schwer Vorstellbar ist, aber ich bin froh wenn man mich da von dem Gegenteil überzeugen kann, am besten auch so überraschend wie hier.

  6. Dieser Werbespot ist derzeit in aller Munde. Und vielen, die von Paul Potts vorher nichts wußten, blieb erstmal der Mund offen vor Begeisterung. Un man muss es nochmal sagen: Der Spot an sich ist sehr gut gemacht, er beeindruckt durch das Thema, die Überlänge, die Machart. Dass er von einer Firma in Auftrag gegeben wurde, die eigentlich nur negativ auffällt und das Vertrauen in ihre Kunden vollends verloren hat, sollte meiner Ansicht nach auch an anderer Stelle diskutiert werden. Hier geht es nur um den Spot, nur um Potts, nur um Britain’s got Talent. Und es ist schön, dass du ebenfalls davon begeistert bist.

  7. Wir sassen auch neulich gemeinsam vor Youtube und haben uns eine Vielzahl interessanter Casting-Mitschnitte angeschaut. Es ist wirklich der Wahnsinn, was für Talente teilweise aufgetan werden. Paul Potts ist wirklich eine Entdeckung und treibt mir regelmäßig Pippi in die Augen!

  8. Mit „wir“ meinst du eure Firma, oder? Talente werden also auch gezielt bei Youtube gesucht? Ich sollte doch mal eigene Videos bei Youtube reinstellen….

  9. *lach* Nein….mit „wir“ meinte ich in diesem Fall das Wuki und mich! Aber solltest Du Dich tatsächlich entscheiden, Dein Talent bei Youtube unter Beweis zu stellen, werde ich mir Deinen Beitrag auch gern beruflich ansehen und darüber bloggen….*grins*
    Trittst Du dann auch eines Tages bei The Dome auf, musst Du mir dann ganz viele Autogramme für das Wuki besorgen…ist das ein Deal?

  10. Na gut, B-Tina, ich werde mal sehen, was ich da machen kann. Und T-Shirts mit original Unterschrift von mir sind natürlich gebongt.

  11. Alles Roger, Roger! Dann erwarte ich Deine ersten Videos in meinem E-Mail-Account, um mir eine Strategie zu überlegen, wie wir Dich ganz groß rausbringen. Aber sei nicht traurig, wenn das Wuki die Autogramme von Amy Whinehouse oder Linkin Park vorzieht!;-)

  12. Noch, sag ich da nur. Noch.

    Aber schon mal geil, dass ich jetzt einen Agenten habe, noch bevor ich überhaupt etwas vorgestellt habe. 😉 Meine Karriere geht eindeutig bergauf.

  13. Aber denke daran: Ein Schwein, welches im Kuhstall geboren wurde, bleibt ein Schwein! Verlierst Du die Bodenhaftung werde ich Dich fallen lassen wie eine heisse Kartoffel! 😉

  14. …soeben gelesen! Ja, Du hast alles richtig gemacht! Ich hätte genauso gehandelt! Das Wichtigste ist Aufrichtigkeit, Autentizität und das Rückgrat, zu dem zu stehen, was man veröffentlicht! Egal ob über Youtube, Blog oder über das TV!
    Schliesslich möchtest Du morgens noch in den Spiegel schauen können und nicht wie Jürgen Drews als König von Mallorca enden, der obwohl er ein hochtalentierter Sänger und Musiker ist, aus der ausgelutschten Kornfeld-Nummer nicht mehr rauskam!

  15. Gut. Dann bin ich beruhigt. Beruhigter als zuvor, da ich jetzt die Bestätigung auch aus berufenem Munde hab und diese Bestätigung sich mit meinem Gefühl und den Ratschlägen aller Freunde deckt.

    Ich schätze Authentizität über alles und hoffe, dies hier auch vermitteln zu können.

    Übrigens summe ich jetzt grade „Ein Bett im Kornfeld“ vor mich hin. Allerdings im Original. 😉

  16. Na das ist dann doch DIE Gelegenheit…Kamera ein und weitersingen!!! DAS wird Dein großer Durchbruch!

    P.S.: Der IE mag Deine Seite tatsächlich so gar nicht heute!

  17. Huch, vielleicht hätte ich heute mal etwas früher hier aufschlagen sollen, dann hätte ich jetzt nicht das Gefühl eine Art Allerweltsthema bebloggt zu haben.. Aber schön, dass ich nicht alleine wie blöd vorm Fernseher sitze und gegen Gänsehaut und Kloß im Hals ankämpfe, scheint ja doch ein paar mehr Menschen zu bewegen.. 😉

  18. @ B-Tina: Nein, ich glaube nicht, dass mein Kornfeld-Gesumme das richtige für meine Karriere ist. 😉 Kann ich mich fürs erste auf das Schreiben und Gut-Aussehen konzentrieren? 😛

    @ Vizekönigin: Na, ob es ein Allerweltsthema ist weiß ich nicht. In aller Munde ist es natürlich. Dafür sorgt die Telekom schon mit der massiven Präsenz des Spots. NOCH gucke ich auch gerne hin. NOCH.

  19. @ Torsten: Bitteschön. Gern geschehen. Du hast zum Dank hoffentlich meinen RSS-Feed abonniert, oder? 😉

  20. Pingback: Zu spät, Telekom! | Ja gut, aber …

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: