Do it the Segway

Um mir etwas für meinen kommenden Geburtstag zu wünschen, ist es nun leider zu spät. Aber für den 36. Geburtstag ist noch knapp über ein Jahr Zeit. Und das bräuchte man auch, um nur ansatzweise das Geld für meinen neuen Traum zusammen zu bekommen.

Heute beobachtete ich eine junge Frau, die den Duisburger Innenhafen mit einem Segway entlang cruiste. Lässig, in moderater Geschwindigkeit, mit Scheinwerfern, die den Gehweg erhellten. Sie legte sich elegant in die Kurven, sie stopte, indem sie sich etwas zurück lehnte. Und wenn sie wieder beschleunigte, war es, als spräche sie ein Zauberwort zu einem fliegenden Teppich, der sie hinfort brachte. Faszinierend. Ich wußte, ich brauche so ein Teil.

Eine schnelle Internet-Recherche später entmutigte. Das Teil kostet in Deutschland knapp 7000 Euro (inkl. Mehrwertsteuer). Dafür bekommt man schon sehr gute Gebrauchtwagen. Auch das Leasing ist mit 200 Euro im Monat nicht wirklich kostengünstig. Bliebe nur das Mieten, doch auch hier ist man erst ab etwa 250 Euro pro Tag dabei.

Wie gesagt, ab jetzt sind 367 Tage Zeit, um für mein nächstes Geburtstagsgeschenk zu sparen. Bis dahin melde ich mich vielleicht bei der einstündigen Segway-Tour durch Köln an, die gerade mal 39 Euro kostet und einem das Gefährt an den Rheinauen näher bringt. Das hat doch was. Wer kommt mit?

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo Roger,

    stimmt, diese „Roller“ sind cool, ich finde aber, dass die tierisch überteuert sind. Ich würde noch warten, ob der Preis nicht noch weiter nach unten geht. Die Hälfte (maximal) scheint mir vertretbar – mehr nicht …

    Jörn

  2. Bei der tour in köln bin ich dabei!

    Ansonsten meine ich mal gehört zu haben dass den Teilen die strassenzulassung fehlt und sie nur begrenzt sinnvoll sind. Probieren wollte ich es aber auch schon immer mal. 🙂

  3. Die Segway habe ich auch zu erst auf der USA-Amazon-Website gesehen und dann häufiger im Fernsehen. Eigentlich coole Fortbewegungsmittel. Aber:
    Die Deutschen unter uns rühmen sich nicht ohne Grund als „kräftigstes“ Volk Europas,
    und außerdem ist der Preis womöglich technisch gerechtfertigt, aber im Verhältnis zum Nutzen? Na, ich weiß nicht 🙂

  4. Jörn, ich fürchte, dass der Preis nie in vernünftige Tiefe fallen wird. Wie lange gibt es die Teile schon? Etliche Jahre. Teuer, zu teuer, blieben sie dabei immer.

    Garv, nachdem was ich über die Segways gelesen habe, sollten sie Straßenzulassung haben. Aber vielleicht irre ich mich. Um an Kölns Promenaden entlang zu fahren wird es schon reichen. Und Spaß machen die mit Sicherheit. Ich hab das junge Mädel beobachtet, mit welcher Leichtigkeit am Ufer entlang schwebte. Prima, ich komme auf die zurück, wenn ich weiß, wann ich wieder in der Gegend bin.

    Rasiu…, was meinst du denn bitte mit den Deutschen unter uns und „kräftigstes Volk Europas“? Der Preis ist im Verhältnis zum Nutzen natürlich indiskutabel.

  5. Jetzt würde mich nur interessieren, ob du nun eine Tour gemacht hast? Oder hast du dir tatsächlich ein Segway gekauft? Ist ja mittlerweile was her dein Posting:-) Falls du noch auf der Suche bist kann ich dir diese Tour empfehlen (http://www.guiders.de/tour/316-2-stuendige-segway-tour-in-koeln-ab-5-personen) Die habe ich letztes Jahr im August mitgemacht und fand die ganz cool. Falls du auf der Suche nach einem Segway bist, gibt es jetzt schon gute Gebrauchte so ab 2.000,- Viele Grüße Raffath

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: