Warum ruckeln Videos in Firefox? Hier die Antwort!

Wenn man ein Problem hat, macht man sich auf die Suche. Im Internet natürlich in Suchmaschinen. Man tippt das Problem ein, versucht verschiedene Varianten aus und liest sich durch Blogs, Foren und Ratgeber-Seiten. Mit etwas Glück findet man auch Antworten. In vielen Fällen allerdings nicht. Da entdeckt man Seiten von vor drei Jahren, die eine Lösung vorschlagen, die heute gar nicht mehr geht. Oder man entdeckt Antworten die folgendermaßen aussehen: „Ja, das Problem habe ich auch. Hat denn noch keiner eine Antwort dazu?“ Wenig hilfreich das Ganze. Man denkt, die Suchbegriffe müssen falsch sein, wagt es sogar, die Frage grammatikalisch richtig einzutippen oder die Antwort schon vorweg zu nehmen: „Videos ruckeln in Firefox weil“. Wenn nichts mehr geht, probiert man sogar andere Suchmaschinen aus. Spätestens dann gibt man auf.

Ich suche noch immer nach der Antwort, weshalb Videos in Firefox ruckeln. Alle, Flash- und Quicktime-Videos haben in regelmäßigen Abständen einen winzigen Hänger. Und ja, ich habe genug Speicher, meine CPU ist nicht beansprucht und das Video ist bereits voll geladen. Und nein, in anderen Browsern tritt dieses Ruckeln nicht auf. Da ich über den oben beschriebenen Weg keine Antworten finden konnte, stelle ich die Frage nun einfach mal hier in meinem Blog. Warum ruckeln Videos in Firefox? Und bitte, schreibt mir nicht als Antwort, dass es bei euch genauso ist. Ich weiß, dass es bei euch genauso ist. Und wenn nicht, dann schreibt mir, weshalb nicht. Ehrlich, viele Suchende werden es euch danken.

Update:

Mittlerweile ruckeln Flash Videos, wie es sie beispielsweise bei Youtube gibt, in meinem Firefox nicht mehr. Die Lösung war letztendlich so einfach und trivial wie auch ärgerlich. Denn offenbar hilft es wenig, nur den aktuellen Flashplayer von Adobe installiert zu haben. Denn obwohl ich bislang dachte, dass dieser Player für Flash-Videos zuständig sei, so ist es in Wahrheit der Shockwave-Player von Adobe. Gibt man im Firefox-Adressfeld „about:plugins“ ein, erkennt man, dass lediglich der Shockwave Player für Flash-Videos aufgeführt wird. Und man sieht gleich die derzeit verwendete Version. Also ab auf die Adobe-Seite, hier den aktuellen Flash-Player und hier den aktuellen Shockwave-Player herunter geladen und installiert. Bei mir hat es funktioniert, es ruckelt gar nichts mehr. Und bitte fragt mich nun nicht nach dem Unterschied dieser beiden Plugins. Ich habe es recherchiert, wurde aber sehr schnell müde ob der langen Entstehungsgeschichte und Funktion der beiden. Und fragt mich auch nicht, weshalb das Ruckeln dennoch nur im Firefox auftritt.

Update 2:

Letztlich half der Tipp aus Update 1 nicht lange. Schon kurz nach dem Update ruckelten die Videos wieder. Auch der schon oft in den Kommentaren und mittlerweile vielfach im Netz gefundene Tipp mit der Sitzungs-Wiederherstellung, die im Hintergrund alle geöffneten Tabs abspeichert, half leider nicht. Man gibt dazu im Firefox-Adressfeld „about:config“ ein, ignoriert den Warnhinweis und sucht danach im Filter nach “browser.sessionstore.interval” Dort gibt man einen Wert von zum Beispiel 600.000 ein, was bedeutet, dass der Firefox die Tabs nur noch alle 600.000 Milisekunden, also nur noch alle zehn Minuten abspeichert. So soll das Ruckeln unterbunden werden. Leider nicht in meinem Fall. Ich habe mittlerweile Snow Leopard 10.6.3, den Firefox 3.6.3 und die neuesten Versionen von Flash und Schockwave installiert. Es ruckelt weiter.

Update 3:

Wir schreiben das Jahr 2011. Und nach hunderten Tipps und zahllosen Versuchen stellt sich letztlich folgendes heraus: Die einzig brauchbare Lösung zu diesem Problem ist die Zeit. Mittlerweile wurde Firefox 4 und Shockwave bzw. der Flashplayer 10.3 veröffentlicht. Und das Ruckeln nimmt ab. Was mich zu folgendem Schluss bringt: Entweder ist der Firefox oder der Flashplayer einfach mies programmiert. Letzteres würde ich ohnehin immer unterschreiben, wenn ich teilweise sehe, wie mein Macbook zu Höchstleistungen gezwungen wird, nur weil ein Video läuft. Doch da dieses Problem hauptsächlich Firefox betraf und Safari, Chrome, Opera (gibt es sonst noch einen Browser?) verschont blieben, liegt es nahe, auch dem Firefox-Code die Schuld zu geben. Mittlerweile ist wie gesagt die Version 4 auf dem Markt und ich empfehle weiterhin allen, stets die jeweils neueste Version installiert zu haben.

Update 4:

Selbst mit Version 7 des Firefox ist das Problem nicht aus der Welt. Zumindest nicht bei mir und auch nicht bei den tausenden Besuchern, die diese Seite hier wöchentlich aufrufen. Es scheint vollkommen unabhängig von Betriebssystem, Ausstattung des Rechners oder Version des Flash- bzw. Shockwave-Players zu sein. Man könnte fast sagen, es ist pures Glück, ob Flash-Videos ruckeln, oder nicht. Letztlich kann ich persönlich nur noch zwei Lösungen anbieten: 1) wechselt den Browser. Im Ernst, heute gibt es kaum einen Grund mehr, an Firefox als Alternative fest zu halten. Die Alternative hat gute Alternativen. Safari, Chrome und Opera zeigen wie es besser geht. 2) Schaltet Flash einfach ab. Youtube und die meisten anderen Videoplattformen bieten ihre Videos bereits in HTML5 an. Ruckelfrei und deutlich Ressourcen schonender. Entsprechende Plugins und Erweiterungen zum automatischen Wechseln auf HTML5 existieren mittlerweile ebenfalls für alle gängigen Browser.

Die endgültige Antwort auf die Frage, weshalb Flash-Videos in Firefox ruckeln lautet daher eindeutig: Nutzt nicht den Firefox und/oder Flash.

120 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Ich hatte das Problem auch bis heute, bei Youtube-Videos hat Firefox erstmal sehr lange gebraucht, um diese zu laden und hatte dann ca. 0,3 FPS – also jede 2 bzw. 3 Sekunden ein Bild.
    Daraufhin hab ich noch ein bisschen nach einer Lösung gesucht. Irgendwo hab ich einen Ansatz gefunden – Die Sicherheitssoftware. Ich benutze das Sicherheitspaket von Unitymedia (also F-Secure), dort gibt es eine Prozessüberwachung (Deepguard) und die Möglichkeit eine erweiterte Prozessüberwachung laufen zu lassen.
    Diese erweiterte Überwachung habe ich jetzt deaktiviert und voilà – das Problem ist weg.

    Ich hoffe, ich konnte damit einigen helfen 🙂
    MfG,
    Merten

  2. kann jemand helfen??

    hab regelmässigen bildstop (bei allen youtube videos) nach ca 10 sec. , dann läufts meist länger ok aber ab unmd zu kommt noch ein bildstop

    ton läuft immer ohne probleme durch

    hab echt alles probiert

  3. Hatte dasselbe Problem und bin auf der Lösungssuche auf diese Seite gestoßen. Mittlerweile habe ich eine Lösung gefunden und möchte sie mit euch teilen.

    Das starke Ruckeln der Videos oder Animationen wird durch den Plugin-Container von Firefox verursacht. Durch die Deaktivierung läuft alles wunderbar.

    Zur Deaktivierung ruft man einfach in der Adresszeile „about:config“ auf. Im Suchfenster gibt man folgendes ein: „dom.ipc.plugins.enabled“

    Diesen Wert muss man auf „false“ setzen. Firefox am besten schließen und wieder starten. Dann sollte alles funktionieren.

    Grüße
    Oli

  4. Ich habe jetzt alle eure Tipps probiert, aber das Ruckeln geht weiter…Was funktioniert denn jetzt wirklich?

  5. @MERTEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Sie sind ab heute mein held. nein, wirklich. ich nutze Unitymedia (F-Secure) und hatte über firefox immer youtube geschaut. war nur noch im vollbildmodus möglich, da das bild sonst nur am ruckeln war. doch dann habe ich ihre nachricht gelesen. ich dachte mir: “ mh…. so simpel? einen haken weg und es funktionert wieder?“ und siehe da? es läuft flüssig!

    Vielen dank, Merten. für eine so einfache lösung ohne fachchinesisch.

  6. für mich war der Tipp von “ Oli 20. Juli 2012 um 11:44″ die Lösung. Ein Video ruckelt nur noch einmal, immer bei Sekunde 14, aber das wars dann wohl anscheinend. Habe es jetzt paar mal testet und funktioniert, hoffentlich bleibt es so.

  7. Bei mir hat das Deaktivieren des Plugin-Containers geholfen (siehe Eintrag von Oli, 20. Juli 2012).

    Stellt sich nur die Frage, was das Deaktivieren des Plugin-Containers für Konsequenzen mit sich bringt?

  8. @Ralph

    laut Google sorgt der Plugin Container dafür, das die Plugins in einem eigenen Prozess laufen. D.h. falls ein Plugin mal abstürtzt, stürtzt nur das Plugin ab und nicht das ganze Firefox.

    Im Moment läufts bei mir ganz gut, ich werde das noch ne Weile beobachten. Gibts nochmal solchen Ärger mit Firefox switche ich komplett auf Chrome um.

  9. Hab bis heute noch ruckler

    ALLE Tips oben haben nicht geholfen

    besonders auffällig , IMMER am anfang nach 10 SEc kommt ein megastop (ton geht weiter)

  10. @ Toni Maccaroni

    DANKE. Dank deiner Idee funktionieren die Flashvideos in meinem FF wieder ruckelfrei 🙂

    Da eine alte Version von Flash zu nutzen potentiell unsicherer ist, schalte ich das Plugin im FF, wenn es nicht gebraucht wird, ab.

    Ganz komisch war bei mir, dass die Videos mit der neusten Flashversion funktioniert haben, nachdem ich den Tipp befolgt hatte, die Plugincontainer abzuschalten. Aber nach einem Neustart ging dieser Trick nicht mehr, egal was ich dann in about:config eingetragen hatte.

    Aber nun gehts und das ist die Hauptsache 😀

  11. Ich habe dieses Problem mit dem hungrigen plug in container schon seit mehreren Firefox
    Versionen. Jetzt habe ich mir folgendermaßen geholfen.
    Es gibt eine Add on das “ IE Tab “ heißt. Über die rechte Maustaste öffne ich jetzt den Link
    zu den Flash Filmen. Mal sehen wie lange Firefox noch an dem Problem herumdoktort . Ist ja schon fast peinlich .

  12. Einfach mal die Stichworte „Firefox zurücksetzen“ oder „Profil erstellen“, „Profil sichern“, „Profil wiederherstellen“. Mittels der Löschung des alten Profils (Vorsicht, vorher sichern), kann man sich der vermutlich im Laufe der Zeit unauffindbar eingeschlichenen Fehler wieder entledigen.

    Unter dem Firefox- Hilfe- Menü gibt es den Punkt „Informationen zur Fehlerbehebung“ und unter diesem eine Schaltfläche “ unter „Allgemeine Informationen, die da heißt: „Ordner anzeigen“. Gemeint ist der Profilordner. Für all die, die nicht wissen, wo sich ihr Firefox- Profil überhaupt befindet. In der Regel wird sich auch in diesem Ordner der Fehler verstecken, häufig unauffindbar. Wenn gar nichts mehr hilft, und der Firefoxbrowser nicht mit zu vielen persönlichen Schnickschnack vollgeladen ist (obwohl er dann in der Regel auch reibungslos funktionieren sollte), hilft auch die Schaltfläche „Firefox zurücksetzen“ weiter – mit den entsprechenden Konsequenzen, sollte man sein Profil vorher nicht gesichert haben. Danach läuft Firefox meist wieder, wie von zauberhand sozusagen. Womit dann auch klar wäre, wer die eigentlichen Probleme verursachte. 😉 Jetzt gilt es nur noch, die wichtigsten Daten aus dem hoffentlich gesicherten alten Profil wiederherzustellen.

    Dazu kopiert man die einzelnen Daten aus dem alten Profil nach und nach in das neue und schaut, wie lange Firefox noch reibungslos läuft. Tritt der Fehler erneut auf, weiß man in der Regel auch, wo sich der Fehler vertseckt hat. Hier muss dann auf die Daten aus dem alten Profil wohl oder übel verzichtet werden, anderenfalls man den Fehler mit übernähme.

    Neu erstellt, gelöscht und umbenannt werden Profile mit dem Firefox- Profilmanager. Unter Vista und W7 ist er im Startmenü im Feld „Suche starten“ aufzurufen mittels „firefox.exe -ProfileManager“. Enter. Fertig. Sofort sollten auch die bislang genutzten Profile zu sehen sein. In der Regel steht dort nur eines: default. Das kann bereits umbenannt werden, bspw. in alt. Es ist selbsterklärend, wie neue Profile erstellt und auch gelöscht werden können.

    Um ein Profil zu kopieren/ zu sichern/ zu verschieben, muss es nur aufgesucht und der gesamte Profilordner, erkennbar an der kryptischen Buchstabenkombination, kopiert und anderswo, bspw. auf einem USB- Stick, wieder eingefügt werden.

    Der Standard-Speicherort des Firefox-Profilordners ist %APPDATA%\Mozilla\Firefox\Profiles\xxxxxxxx.default\. Die Kreuze stehen für die Buchstabenkombination. „Default“ steht für den Profilnamen. Wer kein eigenes angelegt oder umbeannnt hat, findet dort auch nur das Profil „default“. %APPDATA% steht für den Pfad auf der Betriebssystemspartition, wie bspw. C:\Benutzer\\AppData\Roaming\ (unter Windows 7/Vista).

    Ein weiterer Profileintrag, den der Firefoxsupport nicht explizit erwähnt, wird von mir auch immer gleich mitkopiert. Der befindet sich jedoch nicht unter „Roaming“, sondern unter „Local“ – der Rest des Pfades ist gleich, also Mozilla\Firefox etc.pp.

    Hat man diese beiden Profileinträge also durch kopieren andernorts gesichert, kann man das „default“- Profil (oder das entsprechende eigens benannte) über den Profilmanager einfach mal löschen und Firefox erneut starten. Es wird dann automatisch ein neues angelegt werden. Aber ein sauberes. Wenn Firefox jetzt bereits wieder reibungslos läuft, schneller lädt, Videos wieder sauber abspielt, ist man den Fehler auch schon losgeworden.

    Jetzt kann man etwa von Hand nach und nach Firefox wieder anpassen, wie er standardmäßig für jeden persönlich aussehen soll, und sich dieses „saubere“ Profil dann ebenfalls und ein für allemal speichern. Sollte Firefox wieder mal unbenutzbar werden, setzt man ihn zurück, kopiert den Ordnerinhalt des gespeicherten Profils in den default- Profil- Ordner des zurückgesetzten Firefox und voilà – er löft widda.

    Wer nicht alles wieder neu von Hand erstellen will, kopiert aus dem zuvor alten, gesicherten Profilordner alle wichtigen Daten mit einem Schlag oder nach und nach in das neue Profil. Nach und nach ist der Vorzug zu geben, da man sonst wohl kaum dem Verursacher der Probleme auf die Spur kommt (der eigentlich ohnehin gerade vorm Rechner sitzt und Profile kopiert 😉 )

    Zum Kopieren der alten Profildaten also besser Schritt für Schritt vorgehen. Anfangen am besten immer mit den Daten, auf die man auf keinen Fall verzichten kann. Nach und nach hangelt man sich weiter bis hin zu den Styles, damit auch der zurückgesetzte oder der Standard- Firefox bald wieder so aussieht, wie zuvor (und möglicherweise dann aber auch bald wieder nicht mehr läuft, wie schon zuvor 😉 )

    Die wichtigsten Daten und deren Dateien befinden sich im Profilordner dabei an folgenden Stellen:

    Lesezeichen und die Chronik

    places.sqlite

    Diese Datei enthält alle Firefox-Lesezeichen und die Liste der Webseiten.

    Passwörter

    Passwörter werden in zwei verschiedenen Dateien gespeichert, die beide erforderlich sind:

    key3.db

    Diese Datei enthält die Schlüsseldatenbank der Passwörter. Um die gespeicherten Passwörter ins neue Profil zu übertragen, müssen diese und die folgende Datei kopiert werden:

    signons.sqlite – Gespeicherte Passwörter.

    Seitenspezifische Einstellungen

    permissions.sqlite

    Diese Datei enthält die Voreinstellungen für jede besuchte Webseite. Beispielsweise, welcher Webseite erlaubt oder verboten wurde, Cookies zu speichern, Erweiterungen zu installieren, Grafiken darzustellen, Pop-ups zuzulassen usw.

    Suchmaschinen

    search.sqlite
    Ordner /searchplugins/

    Wer zusätzliche Suchmaschinen installiert hat, findet diese im Ordner /searchplugins/. Die Datei search.sqlite enthält die Reihenfolge der Suchmaschinen in Firefox.

    Persönliches Wörterbuch

    persdict.dat

    Diese Datei enthält jene Wörter, die dem Firefox-Wörterbuch hinzugefügt wurden. Wer keine eigenen Wörter hinzugefügt hat, hat auch diese Datei nicht.

    Such- und Formulardaten

    formhistory.sqlite

    Diese Datei enthält die in der Firefox-Suchleiste eingegebenen Suchbegriffe und die Eingaben in Formularen von Webseiten.

    Cookies

    cookies.sqlite

    Cookies können von Webseiten für eine Vielzahl von Informationen gesetzt worden sein. Etwa für Anmeldungen, personalisierte Darstellung von Webseiten, persönliche Daten zur Identifikation usw.

    Sicherheitszertifikate-Einstellungen

    cert8.db

    Diese Datei enthält alle Einstellungen zu Sicherheitszertifikaten sowie alle SSL-Zertifikate, die in Firefox importiert wurden.

    Download-Aktionen

    mimeTypes.rdf

    Die Datei enthält Einstellungen, wie Firefox mit bekannten Dateien umgehen soll.

    Benutzerdefinierte Stil-Einstellungen

    /chrome/userChrome.css
    /chrome/userContent.css

    Wenn diese beiden Dateien im Verzeichnis Chrome existieren, enthalten sie die vom Benutzer vorgenommenen Änderungen am Firefox-Layout sowie am Erscheinungsbild und der Funktionsweise bestimmter Webseiten und/oder HTML-Elemente. Diese Dateien müssen vom Benutzer angelegt werden. Sollte dies nicht der Fall sein, findet man im Verzeichnis Chrome die beiden Dateien userChrome-example.css und userContent-example.css, welche beide gefahrlos ignoriert werden können.

    Hat man ein sauberes Profil mit allen wichtigen Einstellungen einmal gesichert, wird man Probleme mit Firefox am schnellsten durch Löschung des aktuellen Profils und Wiederherstellung des gesicherten und fehlerfreien Profils wieder los, denn Firefox wird durch nichts anderes als Usereinstellungen unbrauchbar. Das geht allemal schneller, als tagelange Fehlersuche, die bislang nur selten etwas gebracht hat. Ich benutze für alle Firefoxversionen dfer letzten zwei Jahre immer noch ein- und dasselbe Profil, ohne Probleme.

    Bis heute. 😉

    Und nun mach ich genau das, was ich gerade beschrieben habe. Profil löschen und neu erstellen.

    So long!

  13. Hatte dasselbe Problem und bin auf der Lösungssuche auf diese Seite gestoßen. Mittlerweile habe ich eine Lösung gefunden und möchte sie mit euch teilen.

    Das starke Ruckeln der Videos oder Animationen wird durch den Plugin-Container von Firefox verursacht. Durch die Deaktivierung läuft alles wunderbar.

    Zur Deaktivierung ruft man einfach in der Adresszeile “about:config” auf. Im Suchfenster gibt man folgendes ein: “dom.ipc.plugins.enabled”

    Diesen Wert muss man auf “false” setzen. Firefox am besten schließen und wieder starten. Dann sollte alles funktionieren.

    Grüße
    Oli

    DANKE an Oli. Dein Tipp hat mir sehr geholfen. Hatte überall diese nervigen Ruckler. Sei es bei Facebook,Youtuve oder andere Steam seiten. Dank dir läuft nu alles Butterweich.. 🙂

  14. Ich hatte auch ein Problem damit, dass Videos ruckelten. Shockwave Flash war im Firefox unter Ubuntu installiert, die neuste Version. Aber immer entsetzliches Ruckeln, nicht nur unmerklich sondern extrem. Auch noch nicht so lange, aber irgendwie habe ich es nicht mehr hinbekommen. Nun habe ich Shockwave Flash einfach deaktiviert und es scheint gleich besser zu funktionieren. Hoffentlich bleibt das so. Danke für den Tipp.

  15. Mir hat auch der Rat von Oli geholfen, klappt jetzt wunderbar, danke!

  16. hallo Leute, habe das nervige Ruckeln abgestellt indem ich den Router für eine Minute stromlos machte, wieder einsteckte und siehe da, es lief wie neu

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: