Das ist nicht .net

Wenn man mit dem Namen Roger Graf aufwächst, denkt man zunächst, relativ einzigartig zu sein. Namenstechnisch. Schließlich heißt man ja nicht Michael Schmidt oder Peter Müller oder Christian Meier. Und dann wird man älter, entwickelt Interessen, versucht diese auszuleben und stellt fest, dass schon andere Roger Grafs vor einem da waren. Verdammt. So ergangen ist es mir, als ich meinen ersten Roman auf den Markt werfen wollte. Und im Amazon-Katalog dann zwischen Dutzenden anderer Romane von Roger Graf stand. Wer weiß, wie viele Leute sich meinen aus Versehen gekauft haben. Förderlich für den Verkauf war die Existenz des anderen Grafs mit Sicherheit nicht. Ich meine, Hallo, Namensvetter okay, aber muss der dann auch noch schreiben?

Und nicht nur das. Was das Internet betrifft, war der Kerl ebenfalls schnell. RogerGraf.ch war natürlich vergeben (klar, er ist Schweizer) aber auch die .de und .com-Domain hatte er sich bereits unter den Nagel gerissen. Als ich meine Homepage damals startete, kam ich mangels Alternativen auf den äußerst kreativen Namen ebrake.de (wenn sie jemand will, bitte melden). Und ärgerte mich insgeheim, nichts mit meinem nicht alltäglichen Namen anfangen zu können.

Dann kam die Zeit meines Blogs. ebrake.de musste sterben, etwas griffigeres sollte her. Nun war ich ja in der glücklichen Lage, eben nicht Peter, Christian oder Michael zu heißen, für die es keine witzigen Sprüche gab á la "Super Chris" oder "Machma Micha" oder "Nicht jeder, Peter" gibt. Mein Name lautet Roger und alles, was ich in meinem Blog präsentiere, schreibe und offenbare, ist von mir. Alles von Roger. Alles Roger. Prima. Griffiger geht es nicht.

War natürlich klar, dass ein gebräuchlicher Spruch wie "Alles Roger" schon in Beschlag genommen worden war. Unfassbar für mich allerdings, nicht von irgendeinem anderen Roger, sondern wiederum von Roger Graf. Aber nicht dem Schweizer Autor. Es gab weit mehr Roger Grafs als mir lieb sein konnte. Und alle waren schneller als ich. Allesroger.de war vergeben. Und alle anderen Endungen ebenfalls, bis auf allesroger.net. Weshalb mein Blog auch so heißt.

Okay, ich musste mich damit abfinden. Ich nenne mein Blog absichtlich stets allesroger.net. Das .net steht deshalb immer in der Überschrift, um die Leser und Besucher zu konditionieren. Mehr als einmal bekam ich Rückmeldungen, dass man bei allesroger.de gar nichts fände. Dem war und ist  tatsächlich so. Allesroger.de liegt brach, wird nicht genutzt. Und ihr ahnt es. Das ärgert mich noch viel mehr. Vollkommen ungenutztes Potential. Wie gerne hätte ich diese Domain, könnte mein Blog nur noch "Alles Roger" nennen und darauf bauen, dass ein jeder es sofort findet (abseits der Google Suche).

Dann erreichte mich vor wenigen Wochen eine Mail. Geschickt von Roger Graf, dem Inhaber der .de-Domain, der mir seine Grüße hinterlassen wollte und mir erklärte, weshalb er seinen guten Namen nicht "sinnvoller" verwendete. Ich grüßte zurück. Natürlich nicht ohne die Gunst der Stunde zu nutzen und die Frage zu stellen, ob er bereit wäre, sich von seiner Domain zu trennen. Es dauerte lange bis eine Antwort kam. Gestern abend sah ich wieder überrascht in mein Postfach und fragte mich erst, weshalb ich mir selbst eine Mail schickte. Ich Dummerle, es handelte sich um die lang erwartete Antwort. Roger schrieb, er überlege sich schon lange, die Domain abzutreten, eine Flugschule sei schon auf ihn zugekommen und laut einer Prüfung bei sedo (ein Marktplatz für Domains) sei allesroger.de etwa 1600 Euro wert.

Aber ist mir das 1600 Euro wert? Das ist echt nicht net(t).

allesroger.net ist mittlerweile seit drei Jahren im Netz, hat mittlerweile einen Besucherschnitt von knapp 250 täglich und wird mit vielen Begriffen auf den ersten Seiten bei Google gefunden. Ich glaube, so schlecht stehe ich bzw. mein Blog nicht da. Auch ohne .de-Domain. Bei meinem nächsten Design-Update wollte ich sogar auf das .net verzichten und mein Blog auch dann ofiziell nur noch "Alles Roger" nennen. Wer allesroger.net finden will, wird es finden, auch ohne .de am Ende. Alles andere wäre nicht net(t).

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: