Der nackte Mann in Duisburg

Mittlerweile rechne ich ja mit allem möglichen hier in Duisburg. Nichts, so dachte, vermag mich mehr zu überraschen. Doch weit gefehlt. Am Wochenende schlurfte ich schlaftrunken zum Fenster und öffnete es. Sofort entdeckte ich den Polizeiwagen, der direkt vor meiner Haustür zum Stehen kam. Ich beobachtete die beiden Polizisten, die dem Auto entstiegen und auf einen Mann zu gingen, der … was? Der komplett nackt war. Gut, bis auf die Schuhe und die Umhängetasche. Der Rest seines alten Körpers war unbekleidet und ich schätze, auch die Polizisten konnten sich ein Schmunzeln nicht verkneifen. Wo er denn hin wolle, fragten sie. Und wie sein Name sei. Beides wusste der Nackte nicht konkret zu beantworten. Ob er denn einen Ausweis dabei habe, hörte ich Polizist Eins fragen. Diese Frage wäre so schön lächerlich gewesen, denn ich hätte mich gefragt, wo er seine Papiere versteckt haben könnte. Aber clever wie der Mann war, hatte er zumindest an seine Umhängetasche gedacht. Er deute die Straße hinunter, brabbelte seltsames Zeug vor sich hin und zeigte sich wenig kooperativ. Seine Arme zitterten, er sah recht hilflos aus. Sie frieren doch, stellte Polizist Zwei fest, was der Alte verneinte. Trotzdem solle er erstmal ins Auto steigen, dann würde man seine Personalien feststellen und ihn dorthin bringen, wo er hingehörte wollte. Das tat der Mann und das Auto fuhr davon. Ich ging kopfschüttelnd vom Fenster weg und fragte mich, weshalb nur immer hässliche alte Männer, nackt und verwirrt auf der Straße sind und nie junge, hübsche Frauen. Nunja. Duisburg jedenfalls überrascht mich immer wieder.

10 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. ich bin mir nicht sicher, ob es an Duisburg im allgemeinen liegt oder einfach nur die Gegend, in der du (noch) wohnst… wird Zeit, dass du endlich umziehst und vielleicht laufen dort die hübschen, jungen, knackigen Frauen nackt rum (oder deine Nachbarin hat keine Vorhänge oder der Nudisten-Club trifft sich bei euch im Hof…) 😉

  2. Sollte das alles in der neuen Wohnung zutreffen, brauchen nicht einmal die Kisten ausgepackt werden.

  3. In Freiburg bin ich mal (lange her) auf gut Glück ins Jazzhaus. Dort war der Bassist so ähnlich gekleidet, wie der von Dir beschriebene Mann. Nur war es eine Bassgitarre, die das nötigste verdeckte. Wir sind dann nach dem 3. Lied gegangen – sagen wir einmal „wegen musikalischen Differenzen“… 🙂

    Ach ja, für nackte Frauen auf der Straße musst Du wohl nach New York: http://waiterrant.net/?p=269

  4. Nein, ich bin überzeugt, es liegt an Duisburg. Wobei die neue Wohnung natürlich so nah an Düsseldorf liegt, dass es bestimmt einen guten Einfluss hat *vorallenKölnerwegduck* 🙂

    Kathie, doch doch, die Kisten werden ausgepackt. Beson… äh, auch dann. 🙂

    Stefan, du hast immer einen Link zu allem parat, oder? 😉

  5. Also mir ist so was noch nicht passiert. Wüsste auch gar nicht wie ich damit umgehen sollten wenn ich das mitbekommen würde. Soll man sich darüber amüsieren oder doch mit dem alten verwirrten Mann mitfühlen. Das sollte sich dann doch jeder in dem Moment fragen.

  6. *lach* na dein Gesicht hätte ich gerne gesehen.

    Aber ich denke das es am Ruhrpott allgemein liegt. Ich habe hier auch schon das ein oder andere erlebt, was einem keiner glaubt wenn man es erzählt 😉

  7. Ähhm, ich glaube, ich habe am 30. doch nichts vor….

  8. Das ist in der Tat schwierig. Ich denke, lachen wäre wirklich unangebracht, denn es ist ja keine lustige Aktion.

    Und Jochen, nein, das glaub ich nicht, dass der Kerl das war. Meine Güte, das war 2001, woran du dich so alles erinnerst.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: