iPhone-Besitzer und Hunde-Besitzer

Hundebesitzer kommen bei ihren Spaziergängen immer wieder ins Gespräch. Anfangs vielleicht nur mit den Sätzen "Ist das ein Rüde?", "Keine Angst, der will nur spielen." oder "Nehmen Sie gefälligst ihren Scheißköter an die Leine!" Doch mit der Zeit begegnet man sich allnachmittäglich, plaudert, tauscht sich aus und sieht den Hunden zu, wie sie tollen und schnuppern. Mit einem Hund hat man immer Gesprächsstoff und die Besitzer haben sich immer was zu sagen.

Mit iPhone-Besitzern ist das genauso, wie mir neulich im Zug auffiel. Als iPhone-Besitzer gehört man automatisch einer ganz speziellen Gruppe von Menschen an, die sich ebenfalls austauschen und immer Gesprächsthemen finden. Sobald man das iPhone herausholt, werfen einem die Leute Blicke zu, die einen neidisch, die anderen mit wohlwollendem Lächeln, während sie ebenfalls ihr iPhone auspacken. "Kommen Sie mit der Tastatur zurecht?" "Haben Sie schon die neue Firmware-Version?" "Darf ich fragen, wo Sie diese Tasche für ihr iPhone gekauft haben?" Letzte Frage habe ich vorgestern im Zug gestellt und so auf einfache Art und Weise einen Weihnachtswunsch entdeckt.

Wenn ich dann doch irgendwann mal einen Hund habe, werde ich dann gar nicht mehr in Ruhe gelassen?

8 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Was die Frage aufwirft, ob der klassische Hundebstitzer auch ein klasssicher iPhone-Besitzer ist? Ersetzt das eine vielleicht das andere?

  2. Nein, das eine ersetzt das andere auf keinen Fall, denke ich. Und ob der klassische Hundebesitzer auch ein klassischer iPhonebesitzer ist, hm, jetzt wo du es sagst bezweifle ich auch das…

  3. ich denke auch, dass es entweder oder gibt und mir persönlich sind die iphone-Besitzer lieber 🙂

  4. Warum? Hundebesitzer sind nette, kontaktfreudige Menschen. (Die meisten jedenfalls). Wenn die miteinander reden schauen sie sich dabei an und nicht nur auf die Tastatur ihres Statussymboles. Wir sollten uns mal kennen lernen, dann verstehst Du was ich meine. 🙂

  5. @Kathie: oh, versteh mich nicht falsch, ich mag sowohl Hunde sehr als auch Hundebesitzer (die meisten jedenfalls)… und irgendwann werde ich einen eigenen Hund haben, aber im Moment hätte ich doch lieber ein iphone (oder ein grosses Haus mit grossem Garten und Zeit für meinen Hund) 🙂

  6. Letztlich zählt doch nur, dass man freundlich ins Gespräch kommt, stimmt’s? Ob mit Hund oder iPhone ist dann egal. Ich weiß, ich werde irgendwann mal ein iPhone-Hunde-Besitzer sein. Vielleicht wird ja auch mein Hund ein iPhone besitzen und statt einem anderen Hund am Hintern zu schnüffeln, wird re ihm seine neue, coole Umhängetasche für das Gadget zeigen. 🙂

  7. @MrsWilliams: Wenn Du mal ein großes Haus, einen Hund und ein iPhone hast komme ich Dich mal besuchen und Du erzählst mir wie Du das alles geschafft hast. Im Gegenzug erzähle ich Dir, wie Du aus Deinem Hund ein kleines, verwöhntes Fellknäuel machst. Und schon sind Hunde/iPhonebesitzer im Gespräch.:-)

    @Roger: Du hast recht! Und wer weiß, vielleicht bin ich auch mal ein iPhonebesitzer! Du weißt ja: Du bist ansteckend!!!

  8. Wie wahr, wie wahr. Habe noch nie soviel drüber nachgedacht aber hast recht, die beiden Gruppen haben echt viel gemeinsam

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: