WLAN Fail

Wie ihr wisst, habe ich mittlerweile wieder Internet. Unitymedia versorgt mich seit einigen Tagen mit einer 20000k schnellen Leitung und einer Telefonflat. Bisher scheint das alles auch wunderbar zu funktionieren. Die Bandbreite schwankt etwas (gegen Abend wird es eng und entsprechend langsamer) bleibt aber immer im vernünftigen Bereich. Was leider nicht so richtig funktionieren will, ist mein WLAN-Netz.

Zur schnellen Erklärung: in unserer Wohnung befinden sich insgesamt drei Kabeldosen. Unitymedia installiert an einer dieser Dosen eine sogenannte Multimedia-Dose, die außer dem Anschluss für TV und Radio noch einen dritten Anschluss besitzt. An diesen wird das Kabelmodem angeschlossen, das Gerät, welches die Telefonie und den Netzzugang herstellt. 

Die damalige Freundin und ich entschieden uns dafür, die MM-Dose im Arbeitszimmer installieren zu lassen. Somit stünde dort das Telefon und der angeschlossene WLAN Router könnte auch von dort die Wohnung mit Netz versorgen. Problematisch dabei ist die Lage des Arbeitszimmers. Denn nicht nur, dass es nicht zentral in der Wohnung liegt, befinden sich "davor" auch noch Badezimmer und Toilette.

Die Konsequenz ist leider folgende: sobald ich im Wohnzimmer sitze, wird das WLAN-Signal sehr schwach. Surfen geht gerade noch. Aber spätestens beim WoW-Spielen ist durch zu hohe Latenz-Zeiten Schluss. Die einzige Lösung bislang ist mehr als unsexy. Ich habe den Netgear-Router mit einem langen Netzwerkkabel in den zentralen Flur gestellt. Aber eine Dauerlösung kann das nicht sein.

Längerfristig sehe ich nur zweieinhalb Möglichkeiten: bei Unitymedia anfragen, was ein Umbau der MM-Dose kosten würde. Im Wohnzimmer wäre das Ding definitiv besser aufgehoben, da es zentraler liegt. (Ein Techniker sagte mir übrigens, ich könne die auch alleine versetzen. Da bin ich mir nicht so sicher). Oder aber auf einen stärkeren WLAN-Router setzen. Welcher das auch immer sein mag. Die halbe Lösung sähe einen WLAN-Repeater vor. Um ehrlich zu sein, fände ich das allerdings weniger prickelnd. Noch ein funkendes Gerät, noch eine weitere gefährdete Funkleitung (WDS-Geräte können nur per WEP gesichert werden). Und das alles nur, weil das WLAN-Signal nicht um die Kurve im Flur kommt und von den Badezimmern aufgehalten wird?

Ich spiele noch immer mit dem Gedanken, mir eine Time Capsule von Apple zuzulegen. Da die damalige Freundin und ich nun beide einen mobilen Mac besitzen, würde das als Backup natürlich Sinn machen. Hat jemand Erfahrung mit der Funkstärke? Oder kann mir jemand irgendwelche Tipps oder andere Lösungsmöglichkeiten nennen?

9 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Also…
    Stichwort Time Capsule: Die hat einen sehr guten Funkteil und kann (IMO) auch in bestehende Strukturen wireless integriert werden.

    Das Teil hat noch einen weiteren Vorteil: Es kann auch im 5GHz-Bereich funken, ein bereich der (noch) nicht so verstrahlt ist, wie der 2.4GHz-Bereich. Da vermute ich auch eher Deine Connectivity-Probleme. Schau mal ob auf dem selben Kanal im 2.4 GHz-Bereich Deine Nachbarn funken – habe da in meiner letzten Mietswohnung übelste Erfahrungen gemacht, was mich dazu zwang a) meinen Router so einzustellen, dass er sich „freie“ Kanäle sucht und b) (als das nicht mehr klappen wollte) ich einfach die APs meiner Nachbarn alle auf einen einheitlichen Kanal umzustellen (…jaja, Standardpasswörter werden halt gerne benutzt…).

    Mit der Time Capsule würde ich (so sagt heute zumindest die Gerüchteküche) noch bis Ende des Monats warten. WDS kann eine Lösung sein, es gibt da sexy Repeater von AVM (http://www.avm.de/de/Produkte/FRITZBox/FRITZ_WLAN_Repeater/index.php), weiss aber nicht ob die mit Deinem Gerät (Hersteller, Modell?) wirklich zusammenarbeiten. Ach ja: Das kann auch andere Verschlüsselungsarten übernehmen – wie gesagt: Ohne Garantie, dass es mit Deinem Herstellergerät auch klappt.

    Was die Strahlung angeht: Ist harmlos – jedes Gigaset-Mobilteil und jedes Mobiltelefon (iPhone – hint, hint) pulst stärker als ein WLAN-AP.

    Anderer (eventuell billigerer) Tipp: Probier mal die Antenne des APs anders auszurichten oder eine „stärkere“ Zusatzantenne zu kaufen, sofern dieser standardisierte Buchsen hat.

    Mehr Support gerne per IM heute Abend.

  2. Nachbrenner: Die neue Time Capsule wurde gerade releast, ging also schneller als ich dachte. 30/60 Euro günstiger als vorher ( 500GB/1TB-Modell, 269€ bzw. 449€) und neue Funktionen, wie Gastnetzwerk & Zweiband-Wifi (g+n), konnte vorher nur eines gleichzeitig. Jetzt bin ich mal gespannt, ob die alten Geräte über ein Softwareupdate ähnliche Funktionen bekommen.

  3. Danke für das umfassende Feedback, Holger. In der Tat habe ich sehr auf das Update der Time Capsule gehofft, als ich gestern die Gerüchte las. Dass es nun natürlich so schnell ging – ich habe sie bereits bestellt. Dann werde ich noch diese Woche ausprobieren können, was das neue Teil so bringt. Zur Not wird die TC dann die Basis und der Netgear Router wird zum Repeater. Man wird sehen.

  4. Das Kabelmodem kann man afaik an beliebige Dose hängen. Auch in nem anderen Zimmer oder in ner anderen Wohnung. Was jetzt genau diese MM-Dose machen tut weiß ich auch nicht (evtl. einfach nur abzweigen).

  5. Nein, Julius, das Kabelmodem kann man nur an die MM-Dose hängen, die eben auch den dritten Anschluss hat.

    Mittlerweile habe ich mir die Time Capsule zugelegt (keine 16 Stunden nach der Bestellung bei Apple schon geliefert). Leider wird auch diese von der Architektur der Wohnung ausgebremst. Im Wohnzimmer habe ich nur noch ein schwaches Netz. Time Capsule kann ja nun gleichzeitig im 2,4Ghz und 5Ghz Bereich funken (g- und n-Standard) was leider keine Verbesserung brachte. Mein Macbook Pro greift auch nur auf das g-Netz zu. Das n-Netz ist schon im Nebenzimmer fast nicht mehr ortbar.

    Über kurz oder lang wird mir wohl nichts übrig bleiben, als einen Repeater einzusetzen. Und da muss ich nun doch zu meiner Schande gestehen, dass ich ein kompletter LAN-Idiot bin. Am liebsten hätte ich noch ein Teil von Apple, das ich nur anschließen muss und es funktioniert. Ich möchte nicht mit DNS, MAC und NAP herum schlagen. Zumal ich bei der Lösung mit einem Repeater stets die Angst hätte, noch ein Loch in meine Verbindung zu schlagen, also eine weitere Angriffsfläche in das WLAN-Netz.

  6. also ich bin im wlan bereich auch tätig vielleicht hast du ja lust zusammenzuarbeiten oder einen linktausch unserer seiten zu machen würde mich freuen wenn das klappt

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: