So lala

Diesen Werbespot entdeckte ich heute bei Stefan und er (der Spot) zauberte mir ein Lächeln auf mein zuvor noch finsteres Gesicht. Ich hoffe, er schafft es auch bei euch. Da fällt mir ein: Bloggt Gott eigentlich noch?

Family Guy

Als Simpsons-Fan der ersten Stunde schaut man zunächst argwöhnisch auf eine Zeichentrickserie, die einen glubschäugigen, dicken, tumben Familienvater darstellt. Zu nahe liegen die Parallelen zu Homer Simpson. So kam es, dass ich den Family Guy bislang habe links liegen lassen. Aufmerksam wurde ich eigentlich erst durch die geniale Star Wars-Verarsche "Blue Harvest". Seitdem zappe ich immer wieder zufällig in die Serie, die auch langsam prominenter gezeigt und beworben wird. Und jedesmal erwische ich mich dabei, laut zu lachen. Eine der besten Vorzüge der Serie ist der langgezogene Witz. So etwas habe ich in einer so schnellen, nur knapp 20 Minuten dauernden Serie noch nie gesehen. Immer wieder passieren in Family Guy Gags, die nur dadurch so unfassbar lustig werden, weil sie bis ins unerträglich gedehnt werden. Man nimmt sich Zeit für den Gag. Und es funktioniert. Beispiel? Bitteschön:

Noch einen? Okay.

Vielleicht noch schnell einen? Sorry, der ist aus der deutschen Fassung und die Synchro hinkt etwas hinterher. Aber der Witz bleibt zum Glück erhalten.


Family Guy: Peter bricht in die Schule ein! =) – MyVideo

Happy Birthday

Und dann fällt mir so ganz nebenbei auch noch auf, dass mein Blog heute seinen dritten Geburtstag feiert. Wahnsinn. Drei Jahre Alles Roger. Drei Jahre Bloggen. Drei Jahre mit schrägen Geschichten, viel Spaß, wenig Ärger, vielen Veränderungen.

Der erste Eintrag in meinem Blog stammt zwar vom 9.Oktober 2005, dieser lief aber aus organisatorischen Gründen eher unter Ausschluß der Öffentlichkeit. Am 16.Oktober 2005 ging es dann los. Und was soll ich sagen? Trotz mancher Hürden und einiger Flauten macht bloggen immer noch soviel Spaß wie damals. Vielleicht sogar noch mehr als damals.

allesroger.net ist kein A-Blog, es wird nicht regelmässig zitiert, nur wenige kennen es, aber es ist mittlerweile ein Begriff in se Interwebz. Doch auch das ist fast unwichtig. Alles was zählt ist, dass ich Spaß habe beim bloggen und noch mehr, dass ihr alle Spaß am lesen habt. Und beim Kommentieren. Ehrlich, ohne euer Feedback wäre es nicht so schön.

Deshalb freue ich mich auf die nächsten Jahre Alles Roger. Und ich hoffe, ihr auch.

Laaaaangsam [Update]

Vielleicht habt ihr es schon bemerkt. Euch vielleicht sogar schon etwas geärgert. Mein Blog ist seit einigen Wochen überraschend lahmarschig geworden. Teilweise dauert es bis zu zehn Sekunden, bis die Seite aufgrufen ist. Völlig unabhängig von Browser und Internetverbindung. Mein fleissiges Helferlein ist bereits damit beschäftigt, den Fehler zu suchen. Derzeit noch erfolglos. Heute abend wird mein Blog auf einen anderen Server umziehen. Allerdings sind die Chancen klein, dass es dadurch flotter wird. Denn auch das Blog des Helferleins litt unter Geschwindigkeitsproblemen, die durch den Umzug nicht behoben werden konnten. Ich bitte, die langen Wartezeiten zu entschuldigen. Wir sind dran. (Vielleicht muss ich doch alles nochmal neu aufsetzen – ohweh)

Update: Garvin, der Chefentwickler von Serendipity, der Chief Master, Big Brain und Programmier-Schmamane, der alles liest und alles beantwortet, der selbst kein Privatleben mehr haben kann, wegen Opfern wie mir, lässt mich nicht im Stich, obwohl ich immer wieder mal ankündige, sein Baby zu verlassen. Ich habe diesen Artikel nicht mal eine Stunde online und schon schreibt er mir die Lösung des Problems. Schuld war in der Tat ein internes Statistik-Plugin, das wohl langsam die Datenbank aufblähte und mein Blog in die Knie zwang. Es ist nun deaktiviert und ich hoffe, auch bei euch lädt alles wieder in gewohntem Tempo. Danke Garvin. Kauft sein Buch. Bloggen macht wieder Spaß.

Mein Moleskine

So schnell kann es manchmal gehen. Gestern noch habe ich die besten, hübschesten, hippsten und cleversten Leser der Welt, nämlich euch, gefragt, welches Moleskine ihr mir empfehlen würdet. Zahlreiche Antworten später habe ich bereits eins. Eure Vorschläge waren sehr hilfreich. Letzten Endes entschied die damalige Freundin durch den Kauf entschied ich mich für den Wochenkalender + Notizbuch in der soften Pocket Variante. So habe ich auf der linken Seite jeweils einen wöchentlichen Kalender und rechts genug Platz für Notizen. Ein guter Kompromiss wie ich finde. Vielleicht stelle ich für (über)nächstes Jahr auch fest, dass mir eine andere Version nützlicher wäre. Bis dahin habe ich dieses Moleskine lieb. Es versteht sich übrigens prima mit meinem iPhone…

Moleskine

Welches Moleskine habt ihr?

Ich bin kreativ. Ich schreibe. Ich blogge. Ich habe einen Mac. Ich trage ihn in einer Crumpler Tasche herum. Ich bin ein wandelndes Klischee. Zumindest beinahe. Denn was mir noch fehlt ist ein Moleskine. (Und eine schwarz gerahmte Brille) Da mir mit zunehmendem Alter offenbar Speicherplatz in meinem Kopf verloren geht, wäre ein Moleskine nicht nur eine hübsche, sondern auch eine praktische Anschaffung. Und es fügt sich zudem noch so schön in meine Welt ein. Die Frage ist letztlich nur: Welches soll ich nehmen? Modelle gibt es mannigfaltig, für jeden Zweck und jede Situation. Ist das Moleskine mit Blanko-Seiten das beste um Skizzen und Notizen zu machen? Macht das Moleskin mit täglichem Kalender nicht mehr Sinn? Oder reicht das Moleskin mit Linien? Ich habe nicht viele Termine zu verwalten. Würde aber eine Art Kalender zu schätzen wissen. Ich zeichne auch eher weniger, sondern bräuchte etwas, um all die Ideen, die mich so überkommen, zu notieren. Vielleicht das Moleskin mit täglichem Kalender? Das hat aber 400 Seiten und ist wieder entsprechend dick.

Deshalb die Frage an euch, die klügsten, hübschesten, hippsten und besten Leser der Welt: Welches würdet ihr mir empfehlen? Welches nutzt ihr selbst? Und wie zufrieden seid ihr?