Alles Roger das Blog von Roger Graf

KategorieAlles Gehört

Wir und das Känguru

Bildschirmfoto 2014-05-04 um 16.49.56

Das Känguru ist nicht unser Mitbewohner, sondern fand beim Kleinkünstler Marc-Uwe Kling Zuflucht. Dennoch lässt es uns nachts nicht schlafen. Vermutlich weil wir die Hörbücher mit den Abenteuern der beiden allabendlichen nach dem Zu Bett gehen hören. Ständige Schüttelattacken durch unbändiges Gelächter ist nicht förderlich für gesunden Schlaf. Dies nur als Warnung. Dennoch können wir die mittlerweile drei Hörbücher “Die Känguru-Chroniken”, “Das Känguru-Manifest” und ganz neu “Die Känguru-Offenbarung” uneingeschränkt jedem Tierfreund, Kommunisten, Schnapspralinen-Liebhaber, Pinguin-Hasser oder Boxer uneingeschränkt empfehlen.

Vermutlich sind auch die Bücher toll. Die kongeniale Art, wie der Kleinkünstler seine Bücher vertont hat, ist aber mit Sicherheit unerreicht. Die sanfte, ruhige Stimme des Erzählers im Kontrast zum nölenden Tonus des Kängurus machen das Zuhören zu einem einzigen Vergnügen. Leider kann der ebenfalls von Herrn Kling gesprochene und kostenlose Podcast mit dem geballten Witz der Bücher nicht ganz mithalten.

Gebt dem Känguru eine Chance. Aber besser nicht zum Einschlafen. Das sollte auf die Not-To-Do-Liste.

Geile Daft Punk Videos

Es ist ganz einfach. Wenn man nichts zu sagen hat, bloggt man einfach ein paar Videos. Das geht immer. Nun ist es aber so, dass ich noch genug zu sagen hätte, die folgenden drei Videos aber schon seit Monaten vorstellen wollte. Auch wenn sie mittlerweile alt sind und jeder sie bereits woanders gesehen hat. Who cares? Als wäre Daft Punk, deren Videos und deren Live-Acts nicht schon cool genug, haben ein paar Kreative mit ähnlichen Ideen etwas noch cooleres auf die Beine gestellt. Nämlich den kargen Text in Daft Punk Songs zu visualisieren. Zunächst Technologic (mittlerweile auch bekannt aus der Alfa Romeo Werbung), dann, mit gleicher Idee Harder, Better, Faster, Stronger und danach der gleiche Song mit einer etwas anderen Idee. Genial.

httpv://www.youtube.com/watch?v=SyIC3Munnyw

httpvh://www.youtube.com/watch?v=K2cYWfq–Nw

httpv://www.youtube.com/watch?v=lLYD_-A_X5E

Kids von MGMT gespielt mit iPhone und iPod touch

Ich stehe auf den Song “Kids” von MGMT. Ich stehe auf mein iPhone und die Musikprogramme, die es dafür gibt. Ich stehe auf hübsche Frauen. Deshalb kann ich gar nicht anders, als euch folgendes Video zu zeigen. Ein iPhone-Orchester, bestehend aus vier hübschen Frauen, spielen mit den iPhone-Apps Ocarina, DigiDrummer Lite, Retro Synth und miniSynth den MGMT-Hit nach. Und das nicht mal schlecht.

http://youtu.be/RJi08Wr8YiA

80er Music Video Quiz

Habt ihr früher MTV geguckt? Damals, als das M noch für Music stand und man tatsächlich Musikvideos in diesem Sender sehen konnte. Es ist lange her. So lange, dass ihr gleich mal versuchen könnt, welche Videos aus den Achtzigern euch in Erinnerung geblieben sind. Bei mir sind es immerhin 80%, wobei ich zweimal wirklich dämlich daneben tippte und einmal raten musste. Wer kann mich schlagen?

PS: Mir genügt es schon, besser zu sein als Admartinator und Aptgetupdate, wo ich das Ding auch entdeckt habe.;-)

Alexander Marcus – Electrolore

Treuer Leser W.S. sandte mir neulich eine Mail, mit dem Link zu einem Musikvideo und der Frage, ob das etwas für mein Blog sei. Nun, nicht das erste Mal stelle ich hier kranke Musik vor, deshalb sind solche Geschichten jederzeit willkommen. Bei dem Video handelt es sich um ein Stück von Alexander Marcus mit dem Titel Papaya. Wie, kennt ihr nicht? Alexander Marcus? Über den bereits MTV und Spiegel Online berichtet haben? Der in den etwas schrägeren Clubs gerade mächtig gefragt ist? Der demnächst wieder auf Tournee gehen wird? Der deutsche Superstar, der es geschafft hat, Electro-Pop mit Schlager und Volksmusik zu kreuzen? Nun denn, macht euch auf was gefasst.

Das Verrückte ist: der Beat hat was. So verrückt und schräg Papaya auch ist, er geht ins Ohr. Aber das machte der kleine Hai und die glücklichen Zellen schließlich auch. Dennoch scheint Marcus mit seinem von ihm getauften Electrolore Style sehr erfolgreich zu sein. Das erste Album ist raus (Kontor, oha), die aktuelle Single wurde mit B-Tight produziert und heißt "Sei kein Frosch." und klingt noch massentauglicher als Papaya.

Allen Songs gemein ist der eingängige Sound, die unüberhörbaren Referenzen zum deutschen Schlager und die banalen Texte. Allen Videos gemein sind die kranken Ideen und die bewusst billige Produktion. Trash at its best. Und natürlich das dämiche Grinsen von Alexander Marcus selbst. Ja, man braucht schon Nerven wie Stahlseile, um das alles ertragen zu können. Aber hey, seid mal kein Frosch.

Interessant bleibt die Frage, ob Marcus tatsächlich so krank ist, wie er sich in Musik und Video gibt, oder ob wir hier wieder einmal clever ausgeklügeltem Marketing auf den Leim gehen. Mit schrägen Ideen bei Youtube berühmt werden hat er zumindest nicht erfunden. Egal, vielleicht ist er genau so schnell wie der kleine Hai wieder verschwunden sein und in die Analen eingehen als weiterer moderner Hype und die Lust am schnellen Trash der Generation Web2.0. Bis dahin rollt der Wagen weiter, 1,2,3.

Alles Roger das Blog von Roger Graf

Privacy Policy Settings