Alles Roger das Blog von Roger Graf

ArchivMai 2007

Sometimes I speak not so good English

Oh, wie ich es hasse, wenn Kunden völlig überraschend Fragen in englischer Sprache stellen. Da stehe ich regelmäßig erstmal wie ein Depp da, stammle vor mich hin, werfe ein paar englische Substantive und Verben in den Raum und gestikuliere wild mit den Händen, in der Hoffnung, man möge mich verstehen. Bisher hat das auch immer funktioniert, dennoch ärgert es mich. Hallo, wozu schaue ich denn ständig TV-Serien und Kinofilme im Original an? Wozu kann ich denn jeden englischen Text lesen und verstehe im Grunde auch alles, was man mir auf Englisch sagt, wenn ich meinerseits keine vernünftige Antwort zustande bringe? Denn das Schlimmste an dieser Misere ist, dass ich, sofort wenn der Kunde von dannen zieht, die perfekte Antworten parat habe. In geschliffenem, lupenreinem Englisch. Nur leider zu spät. Und jedesmal sage ich mir, dass ich mir beim nächsten Mal mehr Zeit nehme und länger über meine Antwort nachdenke (etwas, dass auch viele  Deutsche in ihrer Landessprache tun sollten). Ich schätze, ich brauche wirklich mal ein wenig Auslandsaufenthalt um meine Sprachkenntnisse zu festigen. Neuseeland, so für ein bis vierzig Jahre. Sounds great.

Roger Potter hat ‘ne Bude

Meine Güte, da ist man mal ein paar Tage nicht da und schon rutschen die Besucherzahlen meines Blogs auf unter 50. Das muss aber wieder anders werden, liebe Freunde. Ich bin wieder zurück von meinem Trip. Zwei Tage lang sah ich mir alle möglichen Wohnungen in und um Duisburg an und besuchte danach noch meine damalige Freundin und die Familie am Bodensee. An dieser Stelle möchte ich nochmals Britta und Enza danken, meinen beiden Immigrationsbeauftragten für Duisburg, die mich in ihrem Bettchen schlafen und von ihrem Tellerchen essen ließen (dabei habe ich weder das eine noch das andere getan – aber ihr wisst ja was ich meine).

(mehr …)

Freiburg vs. Duisburg

Was haben Volker Finke und ich gemeinsam? Das Thema Freiburg ist für uns beide fürs erste erledigt. Freiburg gewann nach einer phantastischen Rückrunde auch ihr letztes Spiel, verbleibt aber dennoch mit neuem Trainer in der zweiten Liga. Das ist sehr schade. Aber irgendwie auch gerecht für all diejenigen, die Finke zunächst nichts mehr zugetraut hatten und ihn am Ende gerne zurück geholt hätten, als es wieder lief. Nun darf der neue Trainer zeigen, was er kann und Freiburg in die erste Liga führen. Wo Duisburg nun in der nächsten Saison spielen wird. Also die Stadt, die ab Juli meine neue Heimat sein wird. Ob das ein Zeichen ist?

Wie kauft Mann von Welt ein?

Was ihr auf diesem Foto seht ist mitnichten ein überfahrenes Tier. Es handelt sich um eine Adidas Sporttasche, die vermutlich älter ist als ich selbst. Ich könnte sogar wetten, dass Adi Dassler sie selbst noch genäht hat. Einst diente sie jemandem aus meiner Familie tatsächlich als Sporttasche. Seit sie in meinen Besitzt übergegangen ist, wird sie nur noch dazu genutzt, um Leergut wegzubringen und einzukaufen. Und ihr wisst ja, wie wir Männer sind – wir trennen uns nur ungern von Dingen, die sich seit Jahren bewährt haben. Allerdings denke sogar ich jetzt darüber nach, dieses alte, stinkende, löchrige, kaputte Ding zurück zu lassen wenn ich mein neues Leben in Duisburg beginne. Aber ich frage mich: womit soll ich denn dann in Zukunft einkaufen gehen? Was trägt der Mann von Welt, um seine eingekauften Waren zu verstauen? Und kommt mir nicht mit einem Korb. Bin ich etwa Rotkäppchen?

Pläne und Ziele

Schon erstaunlich, wie man bei einem Neubeginn automatisch Pläne schmiedet und sich gute Vorsätze überlegt. Wie an Silvester zum Beispiel. Derzeit habe ich angesichts meiner „Alles auf Null“ Kampagne und meines bevorstehenden neuen Lebens auch die tollsten Ideen. So habe ich mir fest vorgenommen in Zukunft öfter mit dem Rad zur Arbeit zu fahren. Dazu suche ich natürlich Wohnungen in einem fünf Kilometer Radius. Weiterhin möchte ich gerne wieder regelmäßig ein Fitness Studio besuchen. Aber nicht um meiner Eitelkeit Willen. In erster Linie, weil mir Bewegung ganz einfach gut tut. Besonders meine Nacken- und Schulterpartie bedarf eines besonderen Trainings und würde dadurch hoffentlich von ständigen Verspannung und eingeklemmten Nerven verschont bleiben. Als angenehmen Nebeneffekt erhoffe ich mir natürlich auch einen Abbau der beginnenden Wampe.

(mehr …)

Alles Roger das Blog von Roger Graf

Privacy Policy Settings