Kategorien
Alles Persönlich

Challenge: Der 30 Tage Lauf

Vor einiger Zeit versuchte ich mich selbst herauszufordern. Um mein mittlerweile brachliegendes Blog wieder zu beleben, beschloss ich, einen Monat lang täglich einen Beitrag zu verfassen. Ganz gleich wie umfangreich der Artikel oder welches Thema er behandelte. Ich schaffte es, doch seitdem ist hier leider wieder sehr viel Ruhe eingekehrt. Deshalb setze ich mir jetzt ein neues Ziel. Und eine für mich noch schwierigere Aufgabe.

Ich möchte jeden Tag laufen gehen. Einen Monat lang. Vom 1. Juni bis zum 30.Juni. Egal, bei welchem Wetter, egal wie lange. Ziel ist es, jeden einzelnen Tag den Arsch hoch und die Laufschuhe an die Füße zu kriegen und das Haus zu verlassen. Mir erscheint das jetzt, nach Monaten zuhause, dringender denn je. Über jeden einzelnen Lauf möchte ich hier Buch führen und quasi öffentlich (wenn man das in diesem Blog so nennen kann) meine Erfolge und Misserfolge kundtun.

Es soll dabei nicht auf die Länge des Laufs ankommen. Auch nicht auf Geschwindigkeiten, Rundenzeiten, Paces etc. Was ich erreichen möchte ist folgendes:

  • Mein Puls bzw. meine Herzfrequenz soll sich auf einen für mich guten Wert von ca. 150 einpendeln. Derzeit liegt er beim Lauf bei 160 bis 170 und ist damit zu hoch.
  • Der Schweinehund soll besiegt werden und meinem Körper soll klar werden, dass selbst eine kleine Runde um den Block besser ist, als 30 Minuten auf dem Sofa zu verbringen.

Natürlich würde ich auch gerne Gewicht verlieren. Derzeit stünden mir 4 bis 5 Kilo weniger gut zu Gesicht (und Bauch), dieses Ziel strebe ich aber nicht aktiv an. Ich ernähre mich so “halbgesund”, wenig Fleisch und Wurst, viel Wasser, Gemüse und Obst, aber auf Pasta und so manche Süßigkeiten kann ich derzeit noch nicht verzichten. Ich werde daran während der Challenge nichts ändern und beobachten, ob sich bereits durch die tägliche Bewegung eine Veränderung einstellt.

Manch einer mag nun lächeln und sich denken, dass dies keine wirkliche Challenge sei. Nun, für manche Menschen aber vielleicht doch. Und eventuell schaffe ich es mit meinen Ausführungen, andere zu motivieren, sich ebenfalls wieder mehr zu bewegen.

Mein Fitnesslevel bewegt sich derzeit deutlich im unteren Bereich. Ich schaffe zwar 10 Kilometer und nehme an diversen 10K Läufen teil. Mehr als 14 Kilometer habe ich aber noch nicht geschafft. Und fragt bitte auch nicht, in welcher Zeit ich das schaffe. Laut meiner Apple Watch, die neben meinen Laufschuhen meine einzige Ausrüstung ist, liegt meine Cardiofitness, also meine maximale Sauerstoffaufnahme derzeit bei 30,7. Dieser Wert sollte in meinem Alter zwischen 38 und 47 liegen und ich bin auch hier gespannt, ob und wie schnell sich dieser Wert verbessert.

Vielleicht werde ich das Ganze auch ein wenig bei Twitter und Instagram, Komoot begleiten. Mal sehen. Folgt mir gerne. Youtube-, Snapchat- oder TikTok-Videos werde ich aber höchstwahrscheinlich nicht machen. Ich bin ja keine 25 mehr.

Anfang Juli soll es ebenfalls hier im Blog eine Zusammenfassung und ein Rückblick auf die Challenge mit Erkenntnissen und Daten geben.

Bleibt nur noch die letzte und wichtigste Frage offen: Wie steht die Mode- und Sportwelt eigentlich zu Schweißstirnbändern? Darf man die wieder tragen?

+2