Kategorien
Alles Persönlich

Rückblicke, Ausblicke und ein frohes neues Jahr 2020

Ende November kündigte ich an, ein kleines Experiment durchführen zu wollen. Ich nahm mir vor, jeden Tag im Dezember einen Blog-Artikel zu verfassen. Und dieses Ziel erreichte ich nicht nur, insgesamt entstanden in den letzten Wochen 39 Artikel (inklusive diesem hier). So viel wie zuletzt im Jahr 2009. Also vor 10 Jahren und damals waren es knapp über vierzig Artikel im ganzen Jahr.

Meine Beweggründe hatte ich im Artikel vom 26.November bereits dargelegt. Ich wollte diesem Blog wieder Leben einhauchen, wollte wieder schreiben. Und: ich wollte mich nicht einschränken, die Hürden nicht direkt zu hoch setzen. So sollte es egal sein, ob ich am Rechner, am Tablet oder am Smartphone poste. Es sollte egal sein, ob es nur ein Foto, ein Tweet, eine Geschichte, eine Anleitung oder ein Video ist. Es sollte nur endlich was passieren. Dies ist mein Spielplatz und ich schreibe über die Dinge, die mich gerade bewegen.

Was habe ich im vergangenen Monat gelernt? Bloggen macht noch immer Spaß, täglich bloggen ist eine ganz schöne Arbeit und das Feedback ist mittlerweile zum Erliegen gekommen. Ohne Publicity funktioniert es nicht. Ich bewarb nur einige meiner Artikel auf Twitter, doch nur die haben eine größere Menge an Lesern erhalten. Der Rest ging quasi unter. Auch die Kommentare blieben aus. Wo früher noch Diskussionen entstanden, ist es heute ruhig.

All das hält mich aber nicht auf. Ich blogge weiter, wenn auch ab sofort wieder in etwas gemäßigterem Tempo. Und ich möchte keinerlei Ankündigen oder Versprechungen machen. Zu oft meldete ich mich ab und wieder an, schwor Abstinenz oder neues Engagement und beides wurde nie eingehalten. Vielleicht ist es Altersmilde, aber ich sehe das alles mittlerweile lockerer. Es kommt, was kommt. Auch in diesem Blog. Vielleicht gewinne ich Leser dazu, vielleicht auch nicht. Zum ersten Mal kann ich wirklich sagen: Ich schreibe hauptsächlich für mich. Und wenn ihr, liebe Leser, dabei Spaß habt, umso besser.

In diesem Sinne wünsche ich allen ein frohes neues Jahr 2020. Habt euch lieb. Habt die Natur lieb. Meidet alles fremdenfeindliche. Meidet zu viel Plastik. Fahrt Fahrrad oder nehmt den Zug. Rast nicht und esst gesund. Glaubt nicht immer alles, was ihr im Netz lest, seht und hört. Hinterfragt, aber verurteilt nicht sofort. Trinkt nicht zu viel Alkohol und nehmt nicht zu viel Zucker zu euch. Schreibt Silvester nicht mit y. Schaltet öfter den Fernseher aus und hängt nicht ständig bei Whatsapp und Instagram rum. Löscht euren Facebook-Account! Und um Himmels Willen, regt euch nicht ständig über alles und jeden auf. Auf ein glückliches neues Jahr.

0